16.10.2017, 14:44 Uhr

70 Jahre Theater für wohltätige Zwecke

Die Theatergruppe Wenigzell lädt heuer zur "Amnesie für Fortgeschrittene"; Premiere ist am 11. November. (Foto: KK)

Die Theatergruppe Wenigzell feiert heuer bereits ihr 70-jähriges Jubiläum und zählt damit sicherlich zu den ältesten Gruppen im Bezirk Hartberg.

 In diesen 70 Jahren wurden über 30 verschiedene Theaterstücke, manche Stücke auch mehrmals, aufgeführt. Den Reinerlös der Veranstaltungen spendet die Gruppe jeweils für wohltätige Zwecke. In den letzten 10 Jahren wurden so über 10.000 Euro an bedürftige Personen und Vereine überwiesen.
Für das Jubiläumsjahr hat sich die Gruppe etwas Besonders überlegt. Die Komödie „Amnesie für Fortgeschrittene“, eine Klamotte in diversen Akten von Karl-Heinz Alfred Hahn, wird mit Livemusik und Gesangseinlagen der Darsteller untermalt.
Die Aufführungen im Kultursaal Wenigzell finden am 11. November um 19.30, am 12. November um 17, am 18. November um 19.30 und am 19. November um 17 statt.

Sitzplatzreservierungen sind täglich ab 17 Uhr beim Obmann der Gruppe Thomas Zeilinger unter 0664/1532295 oder unter tzeilinger@aon.at möglich. Eventuelle Restplatzkarten sind auch an der Abendkasse erhältlich. Weitere Infos auf www.theater-wenigzell.atoder auf Facebook „Theatergruppe Wenigzell“

Aus dem Inhalt

„Amnesie für Fortgeschrittene“ handelt vom bunten Treiben in einem Krankenhaus. Die Ärztinnen und Krankenschwestern werden von den „kranken“ Patienten ganz schön auf Trab gehalten. Herr Kopflos, zum Beispiel, hat nach einem Unfall sein Gedächtnis verloren und erwacht nach jedem kleinen Nickerchen als eine andere Persönlichkeit aus Film, Funk, Fernsehen oder der Weltgeschichte. Und er schläft sehr oft ein! Frau Hinker ist zwar nicht auf den Kopf gefallen hat dafür ein massives Mobilitätsproblem mit ihren Beinen. Frau Klopfer wiederum ist zwar gut auf den Beinen aber „obenherum“ in jeder Hinsicht sehr gehandikapt. Dazu kommt noch, dass ein gemeiner Dieb in der Klinik sein Unwesen treibt. Er wird von Herrn Inspektor Schnüfferl, einem Polizisten aus Leidenschaft, gnadenlos gejagt.
Wird der „Amnesie-Patient“ demnächst als Angela Merkel, als Donald Trump als Papst Franziskus oder doch als Dolly Buster munter? Kann Inspektor Schnüfferl „Soko-Kitzbühel“-mäßig den gemeingefährlichen Dieb hinter Gitter bringen? Was treibt unser Inspektor mit fremden Frauen in der Badewanne?

Die Antwort auf alle diese Fragen erhalten Sie wenn sie die Aufführungen der Theatergruppe Wenigzell besuchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.