04.04.2017, 09:31 Uhr

Atemschutzgeräteträger übten im Abschnitt II

Am Freitag, dem 31. März 2017, fand die diesjährige Abschnitts- Atemschutzübung des Feuerwehrabschnittes II beim Rüsthaus in Kaibing statt. Übungsannahme war ein Kellerbrand mit einer vermissten Person. Im Zuge der Übung stellte sich allerdings heraus, dass mehrere fiktiv bewusstlose Personen zu retten waren, wodurch umgehend ein Atemschutz-Reserve-Trupp zur Unterstützung angefordert werden musste.
Geübt wurde nicht nur die Handhabung und Bedienung der verschiedenen Gerätschaften, sondern auch die Rettung einer Person mit Hilfe einer Brandfluchthaube. Diese soll Personen, welche sich innerhalb von verrauchten Gebäuden bzw. Räumen aufhalten bzw. aus diesen gerettet werden müssen, vor giftigen Rauchgasen schützen. Weiterer Übungsschwerpunkt stellte die Kameradenhilfe mittels Tragetuch an einem verunfallten Atemschutzträger dar.
Bei der anschließenden Schlussbesprechung betonte der Atemschutz-Beauftragter-Stv. des Bereichsfeuerwehrverbandes Hartberg ABI d. F. Josef Hatzl abermals die Wichtigkeit des Atemschutzwesens im Feuerwehreinsatz. Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Johann Hönigschnabl sowie Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Johann Hierzer dankten allen Feuerwehrkameraden für ihre Teilnahme und der FF Kaibing für die zur Verfügung Stellung des Objektes sowie die sehr gute Vorbereitung der Übung.

Bericht und Fotos: FF Kaibing
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.