28.11.2016, 10:41 Uhr

Aufklärung als als bester Schutz

Das Thema HIV und AIDS ist auch bei den Sexualworkshops der Fürstenfelder Streetworker Peter Frühwald und Alexandra Lafer Thema.

Am 1. Dezember ist Weltaidstag. Zum Thema Präventionsarbeit hat sich die WOCHE beim Streetwork Fürstenfeld umgehört.

Weltweit leben etwa 37 Millionen Menschen mit dem Immunschwäche-Virus HIV, das in weiterer Folge das erworbene Immunschwächesyndrom AIDS hervorruft. Rund 2 Millionen kommen pro Jahr dazu. In Österreich sind im vergangenen Jahr insgesamt 403 HIV-Infektionen neu diagnostiziert worden. Das sind deutlich weniger als in den vorangegangenen Jahren. Am 1. Dezember wird international der Weltaidstag begangen. Ziel ist es, dafür zu sensibilisieren, wie wichtig ein Miteinander ohne Vorurteile und Ausgrenzung ist.
AIDS ist nicht heilbar, aber mit Medikamenten behandelbar. Jeder und jede kann sich aber davor schützen. Aufklärung und Präventionsarbeit spielt dabei eine große Rolle.

Workshops zur Sexualität

Zum Thema Sexualität allgemein bietet das Streetwork Fürstenfeld eigene Workshops für Schulklassen - vorwiegend für die zweiten und dritten Klassen der Neuen Mittelschulen - an. Auch das Thema AIDS wird dabei behandelt. "Zuerst versuchen wir mit den Jugendlichen Brainstorming zu betreiben. Welche Begriffe fallen ihnen ein und was wissen sie darüber. Oftmals sind nämlich Falschinformationen da, die es gilt, richtig zu stellen", weiß Streetworker Peter Frühwald. Vor allem das Thema Verhütung ist dabei oftmals zentrales Thema.
"Wir bemerken, dass viele Jugendliche das Kondom eher als Verhütung zur Schwangerschaft sehen, als für Geschlechtskrankheiten oder eben auch für AIDS. Das Wissen um die Immunschwächekrankheit ist zwar gegeben. Aufklärungsbedarf ist aber dennoch da", so Alexandra Lafer. Fragen wie "Wie ist AIDS übertragbar", "Wie wirkt sich der Erreger aus", "Wie kann ich verhüten" stehen beim Workshop im Zentrum.


Aufklärung und Wissen vermitteln

Dass das Wissen um die Krankheit eher bescheiden ist, merken die beiden Streetworker auch bei der Kontaktaufnahme während den Öffnungszeiten. "Jugendliche wenden sich häufig auch mit direkten Fragen an uns."
"Wichtig ist vor allem, dass man beim Geschlechtsverkehr AIDS nur durch die Verwendung eines Kondoms vorbeugen kann", betont Lafer. Um auf das Thema AIDS verstärkt aufmerksam zu machen, verteilen die Streetworker bei ihren Nachtdiensten und bei Feldkontakten regelmäßig Gratiskondome. Außerdem können solche auch unentgeltlich in den Räumlichkeiten des Streetwork und JUZ Fürstenfeld am Schillerplatz 1 abgeholt werden. "Oftmals ist der Kauf im Geschäft mit viel Hemmung verbunden. Bei uns kann man anonym Kondome gratis abholen", so Frühwald.

Details

Das Team des Streetwork Fürstenfeld bietet unter anderem zum Thema Sexualität Workshops für Schulklassen an. Kontakt: 03382 / 52 911 oder
streetworkff@hilfswerk-steiermark.at
Beratung, Unterstützung und Tests zum Thema HIV und AIDS bietet die AIDS-Hilfe Steiermark mit Sitz in Graz. Kontakt: 0316/815050 oder www.aids-hilfe.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.