27.10.2016, 08:17 Uhr

„Bewahrt uns unsre schöne Welt“ - ein Fest der Stimmen, Klänge und Bilder

100 Stimmen, ein Solotenor und ein kleines Orchester verwandelten die Pfarrkirche Fürstenfeld in einen festlichen Raum voller Klang. (Foto: Martin Steiner)

Über 100 Stimmen, ein Solotenor und ein kleines Orchester verwandelten die Pfarrkirche Fürstenfeld in einen festlichen, stimmungsvollen Raum voller Klang.

"Bewahrt uns unsre schöne Welt - Eine Schöpfungsgeschichte" heißt das Konzert für gemischten Chor, Kinderchor, Solotenor und kleines Orchester
von Franz Koringer, das er 1990 nach einer Textvorlage von Gertraud Steiner komponierte. Gemeinsames Ziel der Autorin und des Komponisten: Laien und Profis musizieren „auf Augenhöhe“ miteinander. Wie schon die Uraufführung 1990 stand auch die Aufführung in der Stadtpfarrkirche Fürstenfeld unter der musikalischen Leitung von Martin Steiner.

Harmonische Klangkomposition

Mit Elan und großer Sorgfalt gelang es ihm, diese so unterschiedlichen Musizierenden zu einem unglaublich harmonischen und im Ausdruck äußerst differenzierten Klangkörper zu vereinen. Schon die Vorstellung der Chöre ließ erahnen, welche Stimmgewalt in diesen Ensembles steckt. Vom Projektorchester Südoststeiermark bestens unterstützt zeigte sich der Projektchor Südoststeiermark von einer enormen rhythmischen und klanglichen Einheit. Im Wechsel dazu der Chor der Musikklassen BG/BRG Fürstenfeld, der sich mit seinem samtigen, vollen Klang direkt in die Herzen der Zuhörer sang. Solotenor Martin Fournier überzeugte als Rezitativ-Erzähler mit seiner einfühlsamen Interpretation des Werkes.
Besonders beeindruckte auch die technische Begleitung von Wolfgang Franz, der dem Publikum über eine Projektionswand nicht nur traumhafte Bilder zu den Schöpfungstagen, sondern auch immer wieder die strahlenden Gesichter der Aufführenden nahebrachte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.