16.10.2017, 11:52 Uhr

Diese beiden rockten "unerhört solide" die Stadthalle

Mit dem Lied "Mama" verabschiedeten sich Paul Pizzera und Otto Jaus bei ihrem Konzert in der Stadthalle Fürstenfeld.

3.000 Fans holten sich beim Paul Pizzera und Otto Jaus-Konzert in Fürstenfeld "die volle Dröhnung".

Im "Windschatten des Flixbusses" gingen sie auf Tour und machten auch in Fürstenfeld Station. Die Rede ist von Paul Pizzera und Otto Jaus. Unter dem Motto "Gemma Vullgas" brachten die beiden Chartstürmer gleich an zwei Abenden die, bis auf den letzten Platz gefüllte Stadthalle, mit Hits wie "Eine ins Leben", "Jedermann" oder "Hooligans" "unerhört solide" zum Brodeln.
In der "richtigen Mischung aus Dialekt und Hochsprache" erfuhr das Publikum wie das Märchen von Pizzera und Jaus seinen Anfang genommen hatte und warum die beiden, die sich selbst als "Bugatti vs. Fiat multipla" lieber keine Qualitätsrollen wie "Kiwara" oder "Wasserleich" im TV annehmen, sondern doch eher zu Sprechrollen am Burgtheater tendieren. Am Schluss warteten die beiden Musikkabarettisten mit ihrem "schönsten Liebenslied allerzeiten" auf, das auch ein "Kniefall vor der schönsten Konstante, die ein Mensch zeit seines Lebens erfahren kann", darstellt: der Mutterliebe.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.