10.02.2017, 13:40 Uhr

Gib, was du kannst - Nimm, was du brauchst

(Foto: KK)

Die Gemeinde Dechantskirchen lud alle Bürger zu einem Impulsvortrag zum Thema „Gesellschaftliche Entwicklungen“ mit Univ. Prof. Leopold Neuhold und anschließender Vorstellung des Zeit-Hilfs-Netz Dechantskirchen durch Julia Freidorfer.

Zeit-Hilfs-Netz in zehn steirischen Gemeinden aktiv

Dachverein ist das Zeit-Hilfs-Netz Steiermark mit Obmann Leopold Neuhold. Das Zeit-Hilfs-Netz wurde 2012 gegründet, 2016 wurde der Dachverein neu strukturiert. Die Landentwicklung Steiermark betreut im Auftrag vom Verein Zeit-Hilfs-Netz den Aufbau in einzelnen Gemeinden in der Steiermark. Das Zeit-Hilfs-Netz Steiermark ist bereits in neun steirischen Gemeinden verankert und betreut derzeit knapp 300 Mitglieder.

Das Zeit-Hilfs-Netz ist eine einfache Form der Nachbarschaftshilfe. Angeboten wird ein Netz von Tausch-Beziehungen, wo jeder seine Talente einbringen kann und sie gegen Zeit tauschen kann. Die Helfer können ihre Fähigkeiten im Zeit-Hilfs-Netz anderen anbieten und auch verschiedenste Unterstützungen und Hilfen in allen Lebensbereichen von anderen in Anspruch nehmen. In regelmäßigen Treffen lernen sich die Zeit-Hilfs-Netz-Mitglieder kennen und bauen Vertrauen zueinander auf. Alle Mitglieder sind über die UNIQA haftpflicht- und unfallversichert.

Im Herbst 2016 hat der Gemeinderat Dechantskirchen die Implementierung des Zeit-Hilfs-Netz beschlossen. Im Anschluss starteten bereits die ersten Planungen des Zeit-Hilfs-Netz Dechantskirchen mit Aktivbürgern und der Gemeinde. Mit einer sehr gut besuchten Veranstaltung fand im Gasthaus Schwammer der Auftakt zum Zeit-Hilfs-Netz statt, wo der Obmann des Dachvereins, Prof. Leopold Neuhold einen äußerst interessanten und humorvollen Impulsvortrag über die gesellschaftlichen Entwicklungen in unserer heutigen Zeit hielt und DI Julia Freidorfer das Zeit-Hilfs-Netz den Bürgern von Dechantskirchen vorstellte.

Landentwicklung Steiermark baut auf

Die Landentwicklung Steiermark sieht sich als Vertrauenspartner für die Gemeinden und stellt eine hohe Qualität der Bürgerbeteiligungsprozesse in der Steiermark sicher. Bürgerbeteiligung ist eines der zentralen Zukunftsthemen von Gemeinden. Die Landentwicklung ist für alle steirischen Gemeinden und Regionen da und begleitet Veränderungsprozesse mit BürgermeisterInnen, GemeinderätInnen und interessierten BürgerInnen. Julia Freidorfer ist seit 1. Juli 2016 die neue Regionalbetreuerin für die Oststeiermark mit Sitz in der Baubezirksleitung Oststeiermark. Sie freut sich besonders, die neue Aufgabe als Regionalbetreuerin mit vollem Elan zu bewältigen und durch die vielen neuen Erfahrungen in den Gemeinden der Oststeiermark wachsen zu dürfen. Sie sieht sich darin, die Menschen zu informieren und motivieren und denen eine Stimme zu geben, eine Stimme um selbst über das eigene Empfinden und Wohlergehen in der Gemeinde mitzureden und mitzuentscheiden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.