24.10.2016, 10:06 Uhr

Haus der Frauen zeigt Briefe aus Utopia

Musiker Willy Kulmer, Hausleiterin Anna Pfleger, Künstlerin Edith Temmel und Hans Reitbauer (Foto: Haus der Frauen, Josef Lederer)
Am 20. Oktober eröffnete die freischaffende bildende Künstlerin Edith Temmel ihre Ausstellung „Briefe aus Utopia“ im Haus der Frauen in St. Johann bei Herberstein. Mit dieser Vernissage lädt die Künstlerin nach Utopia ein, einem unendlichen, ortlosen, also nicht realen Ort innerhalb oder außerhalb unserer Welt. In ihren Bildern hat sie der Fantasie freien Lauf gelassen, die Welt auch mal auf den Kopf gestellt und Musik schwebend gemacht. „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“, zitiert Hans Reitbauer den jüdischen Denker Martin Buber in seiner Einführung. Er freut sich, dass mit dieser Ausstellung verschiedenste Begegnungen möglich sind: Begegnung im Haus der Frauen, Begegnung mit der einzigartigen Künstlerin Edith Temmel und Begegnung mit den wunderbaren Bildern der Künstlerin, die uns mit ihrer Bildsprache tiefer und tiefer von der Oberfläche in die Tiefe, nach Utopia, führt. Dauer der Ausstellung: bis 3. Februar 2017. Detaillierte Informationen unter kontakt@hausderfrauen.at oder Tel: 03113/2207.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.