27.01.2018, 11:03 Uhr

Herberstein: Weißer Barockesel geboren

(Foto: Christa Buchberger)

Seltenen, aber daher umso bedeutenderen Nachwuchs gibt es in der Tierwelt Herberstein. Anfang dieser Woche wurde ein „Weißer Barockesel“, eine vom Aussterben bedrohte Tierart mit eigener Herberstein Linie, geboren.

Strahlend blaue Augen, hellgelbes Fell und ca. 18 kg schwer – das sind die Eckdaten des jüngsten Tierpark Babys, das auf den Namen Athos hört. Gleichzeitig geht das Jungtier in die Historie ein; handelt es sich dabei doch um den ersten Esel-Nachwuchs in der Geschichte des Steirischen Landestiergartens. In Zeiten der Österreichisch-Ungarischen Monarchie wurde das Tier aus Liebhaberei gezüchtet und als Haustier für besser gestellte Herrschaften gehalten. Im Jahr 1982 wurde diese Tierart in Herberstein wiederentdeckt.

Aktuell gibt es leider nur mehr ca. 250 Exemplare weltweit. „Mit diesem Zuchterfolg ist der weitere Grundstein für die Herberstein-Linie gelegt“, berichtet der Zoologische Leiter Reinhard Pichler und führt weiter fort: „In Österreich gibt es noch eine größere Population im Nationalpark Neusiedler See/Seewinkel, die Neusiedler See-Linie. Ebenso ist nicht auszuschließen, dass es „unerkannte“ Tiere in Privatständen, insbesondere in Ungarn, gibt.“
Auch die Namensgebung spielt historisch mittlerweile alle Stücke. Zu Zeiten der Monarchie noch als Albino-Esel bekannt, wird die Rasse seit ca. 5 Jahren als „Weißer Barockesel“ betitelt. Jüngsten Forschungen zufolge wurde bei Tieren der Herberstein-Linie das Champagne-Gen entdeckt. Mit einem Augenzwinkern kann die steirische Linie auch als Champagneresel bezeichnet werden.

Öffnungszeiten:

Bis 21. März: Donnerstag bis Sonntag und Feiertags von 10 bis 15.30 Uhr; ab 22. März: täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.