30.09.2016, 07:22 Uhr

KHD Übung 2016- 350 Feuerwehrmitglieder übten im Abschnitt II

Am Samstag, 24. September 2016, waren über 350 Feuerwehrmänner und -frauen mit mehr als 50 Fahrzeugen bei einer überörtlichen KHD-Übung in den Raum Stubenberg - Blaindorf - Kaindorf im Einsatz.

Großflächiges Unwetter

Ein großflächiges Unwetter mit Sturmschäden, Hagel und Hochwasser im südlichen Teil des Bezirkes Hartberg-Fürstenfeld hat zu mittleren bis großen Schadensfällen im Raum Stubenberg – Blaindorf – Kaindorf geführt. Weiters haben unzählige Blitzschläge noch weitere Schäden angerichtet, darunter auch einen Hühnerstall in Blaindorf in Brand gesetzt. Auf Grund der überaus schlechten Fahrbedingungen kam es noch zu mehreren Verkehrsunfällen mit zahlreichen Schwerverletzten und eingeklemmten Personen.
Nach Rücksprache mit der ZAMG wurde mitgeteilt, dass in den nächsten Stunden keine Entspannung der überaus prekären Situation zu erwarten sei. Daher entschloss man sich die Einsatzkräfte der KHD-47 Einheit anzufordern.

Koordinierter Übungsablauf

Bereits um 06:30 Uhr wurde der KHD-Bezirksführungsstab alarmiert und hat sich im Bereichsfeuerwehrkommando Hartberg zum sofortigen Arbeitsbeginn eingerichtet. Sofort wurden die verschiedenen Schadenslagen erkundet um anschließend mit der Einsatzplanung zu beginnen. Danach wurden die Feuerwehren des Bereiches Hartberg alarmiert und zu den Einsatzorten beordert.

In der Zwischenzeit haben sich zahlreiche Ehrengäste und Übungsbeobachter im Feuerwehrhaus Kaindorf eingefunden, wo um 12:00 eine Pressekonferenz stattfand. Begrüßt werden konnten die LAgb. Lukas Schnitzer und Anton Kogler, Katastrophenschutzreferent Wolfgang Jauk, Bürgermeister Hermann Grassl, Ortsteilbürgermeister Ewald Ammerer, Gde.-Kassier Alois Schaller, Hauptmann Heinz Froschauer (BPI), Landessonderbeauftragter KHD BR Volker Hanny, ABI Josef Plank Bereich Weiz (Ü-Beobachter LFüSt), Vizeleutnant Josef Pfeiffer vom Mil. Kdo. Steiermark, KHD-Kdt. ABI Adolf Lehner und ABI Michael Halwachs beide vom Bezirk Oberwart, sowie KHD-Kdt. BI Anton Lindhoudt Bereich Feldbach. Dort wurde den Anwesenden die aktuelle Lage mitgeteilt. Im Anschluss daran erfolgte eine örtliche Besichtigung der einzelnen Einsatzorte wo sich alle Ehrengäste und Übungsbeobachter vom hohen Ausbildungsgrad der KHD-47 Mannschaft überzeugen konnten.

Positives Resümee

Nach einer kurzen Verköstigung durch die Mannschaft der Feuerwehr Feldküche in der Erzherzog Johann Halle in Obertiefenbach wurden die Einsatzkräfte zu weiteren Einsätzen beordert. Nach Bewältigung von insgesamt 10 Schadenslagen sind alle Feuerwehrkräfte unfallfrei wieder in ihre Feuerwehrhäuser eingerückt und alle Ehrengäste und Übungsbeobachter sind zu folgendem Ergebnis gekommen:
„Ein wunderschöner Herbstsamstag geht zu Ende und unsere Feuerwehrmänner und -frauen haben diesen Tag nicht auf der Terrasse oder im Garten verbracht sondern sinnvoll zur Weiterbildung eingesetzt, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Wir sind stolz auf diese FEUERWEHR!“

Nachdem die letzte Schadenslage – Verkehrsunfall mit 5 eingeklemmten Personen in einem äußerst unwegsamen und steilen Gelände – abgearbeitet war, konnte auch der Bereichsführungsstab seine Arbeit abschließen. Nach einer kurzen Schlussbesprechung konnte die Übung bei bereits angebrochener Dunkelheit als sehr erfolgreich beendet werden.

Bericht und Fotos: BF Stab BFVHB S5
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.