12.12.2017, 07:30 Uhr

Oekopark bekommt eine Algenproduktion

Bgm. Marcus Martschitsch mit BDI-Vorstand Edgar Ahn und dem neuen Stadtwerke Hartberg-Chef Stefan Lorenzoni (v.r.).

Der neue Stadtwerke Hartberg-Chef Stefan Lorenzoni präsentierte sich den oekopark-Mietern.

Mit positiven Nachrichten stellte sich der neue Geschäftsführer der Stadtwerke Hartberg-Geschäftsführer Stefan Lorenzoni den Mietern am oekopark. Der steirische Spezialanlagenbauer und Biodiesel-Pionier BDI mit Sitz in Grambach bei Graz wird über seine 100 Prozent-Tochter „BDI – BioLife Sience“ eine Algenproduktion errichten und damit in einem ersten Schritt 10 bis 15 Arbeitsplätze schaffen. Die gewonnenen Algen dienen als Basis für die Herstellung von Kosmetik und Nahrungsergänzungsmitteln. „Wir haben rund 130 mögliche Standorte geprüft, der oekopark hat sich für uns als am besten geeignet erwiesen“, so BDI-Vorstandsmitglied Edgar Ahn, der den Spatenstich für die neue Anlage im Jänner 2018 ankündigte.

Komplettanbieter

Der studierte Betriebswirt Stefan Lorenzoni, der unter anderem im Finanzmanagement der Firma Saubermacher tätig war, will die Stadtwerke Hartberg Verwaltungs GmbH künftig als Komplettanbieter positionieren. „Unser Angebot umfasst unter anderem die Bereiche Elektroinstallationen, Energieversorgung, die Infrastruktur eines Gewerbeparks, Contracting von Energiedienstleistungen und Entsorgungsleistungen“, so Lorenzoni. Für Bgm. Marcus Martschitsch sind die Stadtwerke das wichtigste Unternehmen der Gemeinde Hartberg, „unser Ziel ist es, die Stadtwerke und den oekopark erfolgreich in die Zukunft zu führen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.