23.11.2017, 10:47 Uhr

Schildbacher Florianisäule hat einen neuen Standplatz

Aufsehenerregende Aktion: Die Schildbacher Florianisäule wurde auf einen neuen Standplatz versetzt.

In einer aufsehenerregenden Aktion wurde die 8 Tonnen-Säule mittels eines Bergewagens versetzt.

Seit dem 16 Jahrhundert gibt es im Zentrum von Schildbach ein Wegkreuz, dass um 1820 durch eine gemauerte Florianisäule ersetzt wurde. Die Neugestaltung des Dorfplatzes und des Kreuzungsbereichs führte nun dazu, dass diese Säule auf Wunsch der Bauerngemeinschaft Schildbach und in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt um einige Meter versetzt wurde. „Ziel ist es, eine bessere Befahrbarkeit der Kreuzung zu ermöglichen“, so Bauerngemeinschaft-Obmann Franz Gruber. Mit Hilfe des neuen Abschschlepp- und Bergewagens der Firma KFZ-Abschleppdienst Labi wurde die Säule nun an den neuen Standort versetzt. Weitere Maßnahmen betreffen die Sanierung mit Kalkputz, sowie die Anbringung eines Daches und eines Kreuzes. „Typisch für solche Wegkreuze“, so Projektleiter Architekt Günter Glatz. Mit der Versetzung geht die Florianisäule in das Eigentum der Gemeinde über.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.