08.03.2017, 13:49 Uhr

Sehenswertes Tischlereimuseum

Tischlermeister Josef Pieber vor seinem Tischlereimuseum in Unterlimbach bei Neudau. (Foto: Otto Trimmel)

Eine Tischlerei in vierter Generation blickt erfolgreich zurück und zeigt Geschichte.

Die Tischlerei Pieber in Unterlimbach bei Neudau beherbergt vermutlich das einzige Tischlereimuseum in der Oststeiermark. Josef Pieber hat in den letzten Jahren bei seinem Vater in Gebrauch gestandene Tischlerwerkzeuge für sein Museum gesammelt, in zwei Schauräumen aufgestellt und mit Anschauungsobjekten für die Nachwelt eine eine faszinierende kleine Tischlerwerkstätte aus dem vorigen Jahrhundert nachgestellt und so für das heutige Computer-Zeitalter gerettet.
Neben alten Maschinen, einer Kreis- und einer Bandsäge, einer Hobelbank und verschiedenen Arbeitswerkzeugen für Tischler, befindet sich auch eine mehr als 200 Jahre alte und seltene Drechselbank in dieser Sammlung. Ein weiteres Unikat ist die vom Firmengründer in den 1950er Jahren selbst zusammengebaute rund 200 kg schwere Bohrmaschine auf einem Betonsockel. Sehenswert ist auch ein "Arbeitskoffer", mit dem die Tischler vor ca. 80 Jahren ihr nicht immer leichtes Handwerk ausgeübt haben.

Im Wandel der Zeit

Im Gegensatz dazu ist die Tischlerei Pieber technisch längst im 21. Jahrhundert angekommen. Als eine von wenigen Tischlereien in Österreich verfügt die Firma über eine computergesteuerte hochwertige Fertigungsanlage. Nach aufwändigen Planungen im Büro werden die Ergebnisse elektronisch in die neue Werkstätte übermittelt. Im nächsten Arbeitsgang wird im "Herzstück der Firma", einer elektronisch gesteuerten Maschine, vollautomatisch ein Möbelstück herausgefräst, fertig bearbeitet und von den Mitarbeitern direkt auf der Baustelle zusammengebaut.

Text und Fotos: Otto Trimmel, Neudau
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.