04.10.2016, 14:17 Uhr

Tagesklinik bewährt sich seit 10 Jahren

Empfangsbereich: Betriebsratsvorsitzender Herbert Spirk (r.) und das Team der Tagesklinik Fürstenfeld. (Foto: KK)

Am Freitag, 21. Oktober, findet in der Tagesklinik Fürstenfeld von 09.00 - 14.00 Uhr ein Tag der offenen Tür statt.

Im April 2006 wurde die Tagesklinik im LKH Fürstenfeld eröffnet. Das neue medizinische Konzept trug damals maßgeblich zur nachhaltigen Absicherung des Krankenhausstandortes und einer in den Folgejahren erfreulichen Entwicklung des LKH Fürstenfeld, das einen Spitalsverbund mit Feldbach bildet, bei. In diesen 10 Jahren stieg nicht nur die Anzahl der duchgeführten Eingriffe, sondern auch das Leistungsspektrum der Tagesklinik, die von Primarius Andreas Wiegele geleitet wird, wurde sukzessive erweitert. Tagesklinisch werden auf hohen Standards und mit höchster Patientenzufriedenheit allgemeinchirurgische, urologische sowie gynäkologische Eingriffe durchgeführt. Die Tagesklinik Fürstenfeld, deren Einzugsgebiet die gesamte Ost- und Südsteiermark sowie weite Teile des Burgenlandes umfasst, ist steiermarkweites Varizenzentrum. Für Operationstermine gibt es eine Termingarantie.
Beim Tag der offenen Tür am 21. Okotber informiert das Team der Tagesklinik ausführlich über das Leistungsspektrum. Ärzte und Pflegepersonal werden den Besuchern die Abläufe von der Vorbereitung auf die Operation über die Eingriffe bis zur Nachbetreuung an eigenen Informationsständen erläutern und stehen für Fragen zur Verfügung.

Steigerung zum Vorjahr

Die Tendenz bei den Operationszahlen in der Tagesklinik im Vergleich zum Vorjahr ist steigend. Im ersten Halbjahr 2015 wurden 994 Eingriffe vorgenommen, von Jänner - Juni 2016 wurden 1.042 tagesklinische Operationen durchgeführt. Alle anderen medizinischen Abteilungen des Hauses werden ebenso stark frequentiert. Die interne Abteilung, der Primarius Peter Krippl als ärztlicher Leiter vorsteht, ist onkologisches Zentrum. Die AG/R-Station und die Abteilung für Palliativmedizin sind ausgelastet. 2015 suchten Patienten 25.993 Mal die interne Ambulanz, in der auch Krebspatienten behandelt werden, auf. Die Ambulanz für präoperative Anesthäsie wurde von 1.453 Patienten in Anspruch genommen, das physiotherapeutische Institut wurde 7.203 Mal aufgesucht. 18.326 Mal mussten Patienten in der chirurigischen Ambulanz versorgt werden.

Wirtschaftsfaktor Spital

Im Lauf des letzten Jahrzehnts hatte im LKH Fürstenfeld die medizinische Neuausrichtung umfassende Baumaßnahmen zur Folge. "In über 20 Jahren wurden insgesamt 39 Millionen Euro in die Modernisierung investiert", berichtet Betriebsratsvorsitzender Herbert Spirk davon, dass im nächsten Jahr die Fertigstellung des Um- und Zubaus des Osttrakts abgeschlossen sein wird. Dafür wurden weitere 10 Millionen anberaumt. Mit rund 350 Mitarbeitern ist das LKH Fürstenfeld zudem ein wichtiger Arbeitgeber in der Region.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.