06.07.2017, 15:28 Uhr

Über 460 Kilometer auf leisen "Rädern"

Fürstenfeld mach e-mobil und das nicht nur beim Zwischenstopp des "e-via"-Tourtrosses. (Foto: KK)

Nach zwei Tagen quer durch die Oststeiermark und Slowenien erreichte die "e-via 2017" in Bad Blumau ihr Ziel.

Insgesamt 36 Teams nahmen an der E-Rallye "e-via 2017 teil und tourten dabei auch durch den Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Am Vormittag des zweiten Renntages der von der Energieregion Oststeiermark initiierten Leistungsschau moderner E-Mobilität erreichte der lautlos fahrende Tross den Hauptplatz der Thermenhauptstadt Fürstenfeld. Die Stadtgemeinde mit Umweltausschuss-Obmann Klaus Moretti und Ökoenergieregions-Manager Robert Gether stellte Kapazitäten für das Aufladen der Fahrzeuge, welche von der großen Besucherschar genau unter die Lupe genommen wurden, zur Verfügung. Ebenso zeigten sich Prof. Franz Majcen, Stadtrat KR Horst Himler sowie zahlreiche Fürstenfelder Gemeinderäte interessiert. Auf dem Hauptplatz konnten sich die E-Rallye-Fans zudem an Ständen von den vielfachen Möglichkeiten alternativer Energiegewinnung und sanfter Mobilität überzeugen.

Zieleinlauf im Kurort

Nach 460 herausfordernden Kilometern mit zahlreichen Stationen und Sonderprüfungen gelangte der Konvoi an sein Ziel. Beim Jubiläumsfest "15 Jahre Kurort Bad Blumau" wurde nach dem historischen Wagenumzug mit der Ankunft der E-Fahrzeuge der Blick in die Zukufnt gelenkt. Bürgermeister Franz Handler, LAbg. Hubert Lang und LAbg. Anton Kogler winkten mit der Zielflagge die Fahrer durch den riesigen "e-via-Zielbogen" mitten im Kurort. Am Abend ging dann noch in Bad Blumau die Siegerehrung für die Gewinner der Sonderprüfungskategorien über die Bühne.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.