24.09.2014, 16:31 Uhr

Wo sich Kühe pudelwohl fühlen

Die Landwirtin und ihre Familie nahmen die Auszeichnung von Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser entgegen. (Foto: KK)

Iris Fritz-Pfeiffer aus Großwilfersdorf wurde mit dem Bundestierschutzpreis 2014 ausgezeichnet.

Das Bundesministerium für Gesundheit vergab heuer zum dritten Mal den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Bundestierschutzpreis. Unter den fünf Preisträgern aus über 60 Einreichungen befindet sich in diesem Jahr auch die Großwilfersdorfer Landwirtin Iris Fritz-Pfeiffer, die für ihre besonders tierfreundliche Milchkuhhaltung auf ihrem Bio-Rinderhof mit dem Bundestierschutzpreis 2014 ausgezeichnet wurde. Den Preis überreichte Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser im Rahmen eines Festaktes in der Orangerie des Tiergartens Schönbrunn.
Die Jury war sich einig, dass der Bauernhof von Iris Fritz-Pfeiffer ein Beispiel dafür ist, wie sich ein kleinbäuerlicher Betrieb aus einer alten Struktur heraus verbessern kann. Der zuletzt vorgenommene Ausbau der Tierhaltung in einen Laufstall für 25 Rinder zeigt, dass es in kleinen Einheiten möglich ist, einen Laufstall zu bauen, der den Tieren eine Reihe von Vorteilen für Gesundheit und Wohlbefinden bringt. Dabei ist die engagierte Bäuerin einen neuen Weg in der Gestaltung des Liegebereiches gegangen. Anstelle von einzelnen Liegeboxen wurde eine frei zugängliche Fläche mit Kompost gewählt. Das erlaubt den Kühen ein angenehmes Ruhen in allen Liegepositionen. Auch die Gestaltung und der Betrieb des Abkalbebereiches, wo Kuh und Kalb eine gemeinsame Zeit verbringen, sowie die Mensch-Tier-Beziehung begeisterten die Experten.
"Es ist mir eine große Freude mit dem Tierschutzpreis Menschen, die sich durch ihr Engagement zum Wohle der Tiere auszeichnen, aber selbst nicht im medialen Rampenlicht stehen, vor den Vorhang zu holen und ein Zeichen für den Wert des Tierschutzes und ihre Tätigkeit zu setzen. In den einzelnen eingereichten Projekten kommt sowohl der zu achtende Eigenwert des Tieres zum Ausdruck, als auch ein Umgang mit Tieren in Respekt, Würde und Integrität", betonte die Ministerin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.