05.07.2017, 14:56 Uhr

„Will bei den Menschen sein“

Soziallandesrätin Doris Kampus mit LAbg. Bgm. Wolfgang Dolesch, Vzbgm. Herwig Matejka, GR Kurt Massing und GR Peter Stöckl.

Soziallandesrätin Doris Kampus besuchte Sozialeinrichtungen in der Region.

Regelmäßig vor Ort und bei den Menschen sein, ist ist das Ziel der Regionstage von Soziallandesrätin Doris Kampus. Ihr jüngster Besuch führte sie in Begleitung von LAbg. Wolfgang Dolesch in mehrere Sozialeinrichtungen im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Auf dem Programm standen unter anderem das Sozialreferat in der Bezirkshauptmannschaft, das Büro von „Jugend am Werk“ und eine Flüchtlingsunterkunft in Lafnitz.

Positive Bilanz

Bei einer Pressekonferenz im Gasthof „Zum Brauhaus“ Großschedl in Hartberg konnte LR Kampus eine durchwegs positive Bilanz über die von ihr verantworteten Polit-Bereiche ziehen. „In der Behindertenhilfe, mit persönlich ein ganz besonderes Herzensanliegen, sind wir auf einem guten Weg. Die Werkstätten leisten hervorragende Arbeit, im Bereich Wohnen werden wir zusätzliche Plätze schaffen. Das Budget dafür ist vorhanden.“
Im Bereich Arbeit und Beschäftigung ist ein deutlicher Rückgang der Arbeitslosenzahlen zu registrieren, der im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld sogar weit über dem Steiermarkschnitt liegt. Probleme gibt es nur bei älteren Langzeitarbeitslosen, dafür sollen über die von der Bundesregierung beschlossene „Aktion 20.000“ in der Steiermark 2.500 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden. Auch bei den Flüchtlingen ist ein deutlicher Rückgang festzustellen. Im Bezirk sind derzeit knapp 600 Flüchtlinge untergebracht, steiermarkweit sind es rund 7.000.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.