19.12.2017, 07:38 Uhr

„Wir sind wieder auf einem guten Weg“

Im Jahr 2018 wird mit der Sanierung des Schulgebäudes in der Edelseegasse begonnen; Budgetmittel dafür wurden beschlossen.

Hartberger Gemeinderat beschloss ausgeglichenen Budgetvoranschlag; 700.000 Euro von den Stadtwerken.

In großer Einigkeit verlief die letzte Hartberger Gemeinderatssitzung im Jahr 2017. Traditionell der größte Brocken: der Budgetvoranschlag für das kommende Jahr. Im ordentlichen Haushalt sind sowohl ein- als auch ausgabenseitig 24,1 Millionen Euro veranschlagt. In den Einnahmen enthalten sind 700.000 Euro Gewinnausschüttung von den Stadtwerken und 50.000 Euro von der Wasserdienstleistungen GmbH.

Große Transparenz

„Wir haben den Vorschlag auf möglichst transparenter und breiter Ebene erarbeitet, jeder weiß, worüber er heute abstimmt“, so Bgm. Marcus Martschitsch. Einer Meinung der sich auch die übrigen Fraktionen weitgehend anschlossen. Inhaltlich gingen die Beurteilungen des Budgets aber doch auseinander. Während sich die ÖVP-Fraktion darüber freute „wieder auf einem guten Weg zu sein“, kam von den übrigen Gemeindevertretern doch einiges an Kritik. Kurt Massing (SPÖ): „Der Voranschlag 2018 ist nur ein Fortschreiben der letzten Jahre, wir haben keinen Spielraum und sind am Limit.“ Christoph Wallner (Grüne): „Für wichtige Bereiche sind zu wenig Mittel vorhanden.“ Herbert Lechner (FPÖ): „Die fetten Jahre sind vorbei.“ Ludwig Robitschko: „Nur ein Verwaltungs-, kein Zukunftsbudget.“ Der Voranschlag wurde schließlich mit Gegenstimmen der Grünen mehrheitlich beschlossen. Das Gleiche galt für den außerordentlichen Haushalt in der Höhe von 3,3 Millionen, größte Projekte sind die Schulsanierung Edelseegasse (1,4 Millionen) und die Errichtung eines Geh- und Radweges entlang der B54 vom Spar-Markt bis zum Ärztezentrum (ca. 400.000 Euro).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.