01.10.2017, 21:18 Uhr

Der Traum blieb unerfüllt

Auch ein Kopfball von Meusburger (r.) verfehlte knapp sein Ziel. (Foto: KK)

Der TSV Prolactal Hartberg unterlag in der Profertil Arena dem Tabellenführer Wr. Neustadt mit 0:1.

In einer von Taktik geprägten Partie gelang es den Hausherren in der Profertilarena trotz mehr Spielanteilen und einem Übergewicht an Möglichkeiten nicht, den Wr. Neustädtern vor etwa 2000 Fans die Tabellenführung zu entreißen. Leider gehen im Sport alle Serien einmal zu Ende. Hartberg hatte mehr als ein Jahr zuhause kein Match verloren. Diesmal genügte ein Fehler in der Defensive, die der Gegner zum 1:0 Sieg nützte. und der Traum von der Tabellenführung blieb unerfüllt.
"Es war eine sehr enge Partie, in der wir vorallem in der ersten Halbzeit Möglichkeiten zur Führung hatten. Der Gegner war sehr defensiv eingestellt, da konnten wir unsere Stärken aus der zweiten Reihe und bei Standards nicht so wie gewohnt ausspielen", meinte Obmann Erich Korherr. Da Ried und Innsbruck klare Siege verbuchen konnten, fiel Hartberg auf Rang vier zurück. Der TSV Prolactal Hartberg trifft nach der Länderspielpause am 13. Oktober 2017 auswärts auf Liefering.

Hartberg Hymne
Vor dem Erste Liga Spitzenduell präsentierte ein Promi-Chor mit Frabz Rindler, Dechant Josef Reisenhofer, Präsidentin Brigitte Annerl, Alois Hütter, Präsi Hans Gremsl sowie Sepp und Remo Teissl die neue TSV Prolactal Hartberg Hymne. Platzsprecher DJ Zenga wird in Zukunft die Hymne immer auflegen, um die Fans vor jedem Heimspiel zum Mitsingen zu animieren und um damit Einheit, Stärke und Siegeswillen zu dokumentieren. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.