06.10.2014, 09:06 Uhr

Fürstenfeld erlitt eine Derby-Schlappe

Fürstenfeld Keeper Philipp Stocker verhinderte eine höhere Niederlage seiner Mannschaft. (Foto: KK)

Der SK Fürstenfeld musste gegen Anger mit 0:4 die erste Heimniederlage einstecken.

Im Derby gegen Anger wollte man beim SK Fürstenfeld die Scharte der schweren 1:5 Niederlage der vorigen Runde in Gleisdorf ausbessern. Davon war man weit entfernt. Mit entscheidend war bestimmt, dass mit Markus Wrutschko, Fabian Schmidt, Roland Brandner und Martin Färber vier wichtige Spieler fehlten. Nach dem frühen 0:1 durch Christoph Wilhelm (9.) und einem Doppelschlag des eingewechselten Roland Schmidt (25. Und 44.) war die Partie bereits vor Seitenwechsel entschieden. Als der Anger Torjäger Roland Schmidt nach einer Flanke von Jürgen Heil das 0:4 markierte (58.) war das schwere Heimdebakel besiegelt. Die Hausherren waren zwar nach der Pause verbessert und auch bemüht, an diesem Tag ging aber gar nichts. Hätte da nicht mit Philip Stocker im Tor der Fürstenfelder einige tolle Paraden hin gelegt, hätte es für die Hausherren durchaus noch schlimmer kommen können. Stocker blieb der Sieger als Stipo Grgic (63.) und Jürgen Heil (75.) alleine vor ihm auf tauchten. Zur schwachen Leistung der Hauherren kam am Ende auch noch ein wenig Pech. Als Ernst Janits in der 86. Minute zwar hart aber nicht unfair in einen Zweikampf ging und klar den Ball spielte, musste er mit der Ampelkarte unter die Dusche. Das war ganz bestimmt eine sehr harte Strafe (86.). Während der Höhenflug des SV Anger weiter ging, rutschte Fürstenfeld in der Tabelle auf Rang elf ab. Der SK Fürstenfeld trifft am kommenden Samstag um 15 Uhr auswärts auf den SC Liezen. Beim Schlusslicht erhofft man sich doch, dass man etwas Zählbares in die Oststeiermark wird mitnehmen können. Bei einer Niederlage müsste man beginnen, sich mit dem Thema Abstiegskampf zu beschäftigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.