09.10.2014, 07:49 Uhr

Kerschbaumer beim Weltcup-Finale

Gernot Kerschbaumer hatte beim Weltcupfinale Pech. (Foto: KK)
Der Orientierungslauf Weltcup 2014 ging mit zwei Bewerben im schweizerischen Liestal zu Ende. Über die Mitteldistanz konnte Kerschbaumer mit einem zehnten Platz noch einmal aufzeigen, denn auf Platz zwei fehlte nicht einmal eine Minute. Zum zweiten Mal in dieser Saison schaffte er somit den Sprung in die Top-Ten bei einem Weltcuplauf. Im Sprint zeigte Kerschbaumer abermals eine gute Leistung, die für den 13. Platz gereicht hätte. Er wurde aber aufgrund einer nicht erlaubten Streckenwahl nachträglich disqualifiziert. "Ärgerlich, so landete ich im Gesamtweltcup auf Platz 36 statt auf Platz 20", meinte der Sparberegger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.