02.10.2017, 17:23 Uhr

Premierensieg und ein unbezwingbares Team

Die junge Kämpferin Lea Popp kürte sich in St. Pölten zur Karate-Staatsmeisterin im Kumite U18-Bewerb. (Foto: KK)

Lea Popp wurde erstmals Karate-Staatsmeisterin, Sylejman Syla holte Gold und Silber.

Das Fürstenfelder Karateteam trat mit zwei Gold- und zwei Silbermedaillen die Heimreise von den Österreichischen Karatetitelkämpfen in St. Pölten an. Nachwuchsathletin Lea Popp setzte sich im Kumite U18-Bewerb bis 59 Kilogramm zunächst gegen die Linzerin Laura Ikic souverän mit 4:0 durch und traf im Finale auf Favoritin Julia Pichler. Die Die KC Fürstenfeld-Kämpferin war perfekt auf ihre Gegnerin eingestellt und dominierte die aggressiv kämpfende Welserin klar mit 6:3.
Ebenso groß wie die Freude bei Lea Popp über ihren ersten Titelgewinn war,  war bei Sylejman Syla die Freude über den Sieg im Kumite U21-Team gemeinsam mit Niklas Hörmann aus Köflach und Philipp Vidovic aus Gleisdorf. Das Team des LZ Steiermark besiegte Karate Wien mit 2:0. Im Kumite U21-Einzelbewerb bis 84 Kilogramm landete Syla erneut auf dem Podest und wurde Vizestaatsmeister. Silber ging ebenfalls an Amila Gojak in der Kategorie U21 bis 68 Kilogramm. Sie musste sich im Finale nur der EM-Drittplatzierten Mariam Elaswad aus Wien geschlagen geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.