22.05.2017, 12:13 Uhr

Top-Leistung von Erwin Frieszl in der Klasse Super 1600 ccm

(Foto: KK)
Nach längerer Pause startete Rallycross-Pilot Erwin Frieszl bei einem Lauf zur Zentral European-Championship in Tschechien wieder in der Rallycross-Super 1600, der schnellsten 1600er-Klasse. Nach einer kurzen Gewöhnung ans neue „Arbeitsgerät“, einen Peugeot 208 RX, lieferte der Rohrbacher eine Top-Leistung. Die drei Vorläufe beendete er zweimal auf dem zweiten und einmal auf dem dritten Gesamtplatz, im Finale reichte es trotz eines unverschuldeten Crashs für den tollen dritten Endrang.
Das erste Resümee: „Anfangs kam ich mit dem Fahrwerks-Setup nicht zurecht. Nach jedem Vorlauf wurden Modifikationen vorgenommen, die meinem Fahrstil eher entsprechen. Daher wurden auch die Zeiten besser und besser.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.