14.10.2017, 15:00 Uhr

Die Butterlüge

Milchkühe in Österreich (Foto: Quelle: Statistik Austria)
Wer holt sich, was ihm nicht zusteht? Und nein, Thema ist nicht die hohe Politik. sondern ganz normale Butter!

Butter?
Hat man vor einem Jahr österreichische Butter noch um 1,09 - 1,29 bekommen, zahlt man jetzt schon fast 2,70 für´s Packerl. Mehr als das Doppelte!

Und bei Billa und Co. werden im Buterregal vorsorglich schon mal Taferl aufgestellt, die vor Weihnachten mit einem drohenden Butterengpass warnen - mit damit verbundener weiterer Verteuerung der Butter. Es wird teilweise sogar das Butterregal bewusst fast leer gelassen, damit man den Eindruck bekommt, dass die Butter tatsächlich knapp wird.

Begründet wird dies mit immer weniger Milchkühen in Österreich - hier entlarvt die Statistik die Lüge - und dem Ersatz von Palmfett durch Butter in der Industrie. Etwas dümmeres habe ich schon lange nicht mehr gehört!
Die Lebensmittel(mafia)industrie setzt Palmfett ein, weil´s billig ist. Gesundheitliche Aspekte interessieren da niemand. Und wenn doch, setzt man halt ein anderes Pflanzenfett ein, aber wird nicht auf die vergleichsweise teure Butter zugreifen.

Auch die Milchmenge ist nicht signifikant weniger geworden. Hier soll uns einfach eine Geschichte verkauft werden, die die unverschämte Abzocke bei der Butter legitimiert!

Meine Empfehlung: Die Konzerne, die da dahinter stecken, künftig beim Einkauf meiden!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.