05.12.2017, 11:42 Uhr

HAK-Schüler als Jungunternehmer und Literaten

Jungunternehmer mit Gerlinde Wiesenhofer (Leykam, 2. v. re), Grandits und Gruber-Thalhamer (4. v. re.). (Foto: KK)

Seit 2003 gibt es „Junior Companies“ an der HAK (Handelsakademie).

In den Räumlichkeiten der Buchhandlung „Leykam“ fand die Gründungsfeier der HAK-Junior Company „KiBu“ statt. 9 Schüler des 4. Jahrganges wollen damit nicht nur ihr geschäftliches- sondern auch ihr kreatives- und literarisches Talent unter Beweis stellen.
Die Jungunternehmer verkaufen nämlich ihr, selbst geschriebenes und illustriertes Buch.
„Ella entdeckt die Welt“. Das Kinderbuch erzählt Geschichten des Einhorns „Ella“ und kostet 14 Euro. Neben Kurzgeschichten sind darin auch Ausmalbilder und Keksrezepte.
Die beiden Geschäftsführerinnen Laura Kirchsteiger und Cornelia Wiesenhofer und ihre Kollegen werden bei Lesungen in Kindergärten und Volksschulen, sowie bei diversen Verkaufsständen das Buch jetzt verkaufen. Auch auf Instagramm und facebook ist die Firma vertreten. Für das notwendige Startkapital wurden 80 Anteilscheine zu je 10 Euro verkauft. Projektbegleiter Andreas Grandits betonte, dass die Schüler in einer Junior Company, ein Schuljahr lang, erstes praktisches Wirtschaftswissen erwerben, welches die Wirtschaft immer mehr fordere. Zur Gründungsfeier waren auch der Direktor der Schule. Fritz Pack und Vertreter der Kooperationsfirmen Buchhandlung „Leykam“ und „Raiba-Hartberg“, gekommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.