10.11.2017, 15:33 Uhr

Hartberg ist Treffpunkt für alle Bildungshungrigen

Im Kreise zahlreicher Ehrengäste, an der Spitze Landesschulratspräsidentin Elisabeth Meixner (M.), eröffnete Bgm. Marcus Martschitsch (7.v.l.) die 5. Hartberger Bildungsmesse.

Mit 78 Ausstellern wurde die 5. Hartberger Bildungsmesse in der Hartberghalle eröffnet.

Welche Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten sich in der Region auftun, zeigte einmal mehr die Hartberger Bildungsmesse. Mit der Initiative "Wir kaufen daheim" setzt die WOCHE genau hier einen Schwerpunkt und streicht Projekte und Aktionen, die zur Wertschöpfung der Region beitragen, hervor. So auch die Bildungsmesse in Hartberg, die heuer bereits das fünfte Mal an zwei Tagen in der Hartberghalle über die Bühne geht.
Nach dem heutigen Tag, informieren auch morgen von 9 bis 13 Uhr die 78 Aussteller aus den Bereichen Bildung, Lehre und Karriere, sowie Schulbedarf, Sport und Freizeit auf 1.500 m² über Berufs-, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, das vom Kindergarten bis in den tertiären Bereich und zur Erwachsenenbildung reicht. Mit den Werkboxen der „Kreativen Lehrlingswelten“ können Kinder und Jugendliche Berufe hautnah kennenlernen und verschiedene Werkstücke unter professioneller Anleitung der betreuenden Betriebe produzieren.

Bildungsmesse als Wegweiser

Im Beisein zahlreicher Ehrengäste unter anderem LAbg. Wolfgang Dolesch, LAbg. Lukas Schnitzer, LAbg. Anton Kogler eröffnete Bgm. Marcus Martschitsch die 5. Hartberger Bildungsmesse. Auch Bezirksschulinspektor Peter Raser, BH Max Wiesenhofer, AMS Geschäftsstellenleiter Herbert Paierl und Horst Fidelschuster vom Regionalmangement Oststeiermark ließen sich die Leistungsschau regionaler und überregionaler Ausbildunsmöglichkeiten nicht entgehen. Musikalisch umrahmt wurde diese durch das Blechbläserensemble der Musikschule Hartberg unter der Leitung von Herbert Monsberger. Wie wichtig für Jugendliche in der Entscheidungshilfe des Karriereweges neben der Bildungsmesse als Informationsplattform auch der Berufsorientierungsunterricht ist, hob Landesschulratspräsidentin Elisabeth Meixner in ihren Grußworten hervor. WK-Regionalstellenobmann Herbert Spitzer verwies auf die Bedeutung von hoch qualifizierten Fachkräften aus der "Weltmeisterregion" Hartberg-Fürstenfeld. 
Auch elf Hochschulen aus ganz Österreich nutzen die Hartberger Bildungsmesse als Plattform zur Präsentation. Erstmals präsentierten sich diese mittels Impulsvorträgen den Abschlussjahrgängen der höheren Schulen vor.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.