29.03.2017, 14:20 Uhr

Kreativwirtschaftspreis für Wachmann Mühle

Ein Film als Preis: Florian Wachmann (3.v.l.) mit Marketingpartner Gregor Fink (2.v.l.) bei der Preisverleihung. (Foto: KK)

Das Unternehmen wurde für die beste Kreativwirtschaftsgeschichte 2016 prämiert.

Der Preis für die beste Kreativwirtschaftsgeschichte 2016 in Österreich wurde im Herbst des Vorjahres an die Wachmann Muehle aus Hirnsdorf und KNIF Marketing aus Graz verliehen. Die Siegerprämie für das herausragende Kreativwirtschaftsprojekt in einer Kooperation zwischen dem arrivierten Hirnsdorfer Tradtionsbetrieb und dem Kreativunternehmen war ein Film, den Florian Wachmann und Gregor Fink im Erste Bank Campus Wien entgegen nahmen.

Der oststeirische Bäckerbetrieb beauftragte im Zuge der Betriebsnachfolge - Bäckermeister Florian Wachmann führt seit 2011 den Betrieb - die Agentur KNIF Sports mit der Entwicklung eines neuen Logos. Auf Anraten des Kreativschaffenden Greogr Fink wurde in Folge ein Markenentwicklungsprozess gestartet. Das Kernprodukt "Roggenbauernbrot" wurde mit neuem Produktdesign in „Muehlenlaib“ umbenannt. Zudem wurde das Mühlenunternehmen auf ein nachhaltiges, CO2 neutrales Geschäftsmodell ausgerichtet. Ein zum Betrieb gehörendes Flusskraftwerk wurde nachhaltig positioniert. Ebenso war es Ziel, die Verkaufsmenge des "Mühlenlaibs" zu verdoppeln. Der Betrieb erhielt einen neuen Auftriitt nach außen. Unter Berücksichtigung digitaler Aspekte wurde eine visuell-kozeptionelle Markenwelt geschaffen.

Die Resonanz auf die Neupräsentation fiel erfreulich aus und die Verkaufsmenge konnte rasch um ein Drittel gesteigert werden. Weitere Produktentwicklungen wie das Branding von Brotmesser und -brett oder der Ausbau und Re-Branding des Ab-Hof-Verkaufs kamen in die Gänge.

Infos: www.wachmannmuehle.at

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.