20.03.2017, 11:22 Uhr

"Ordentlich schlampert sein" für unsere Natur

Genug Diskussionsstoff gab es beim Workshop "Ordentlich! Schlampert" der LAG Thermenland-Wechselland in Altenmarkt. (Foto: LAG Thermenland-Wechselland)

Über die wichtige Bedeutung von Biodiversitäten informierte der Workshop der LAG Thermenland-Wechselland.

Mit moderner Technik können heute große Teile einer Landschaft gleichzeitig geerntet werden. Für Insekten, Vögel und Hasen wären ungemähte Wiesenstreifen und Feldraine jedoch wichtige Ausweichquartiere. Altgrasstreifen werden aber oft als schlampige oder schlechte Bewirtschaftung angesehen. Bäuerinnen und Bauern, die solche Biodiversitätsstreifen anlegen, riskieren ihren Ruf unter Kollegen und im Dorf, obwohl sie eigentlich gar nicht "schlampert" sind, sondern für die Ordnung in der Natur sorgen. Dieses Thema griff man mit dem Projekt "Ordentlich! Schlampert" auf unkonventionelle Weise auf und veranstaltete in den Räumlichkeiten der LAG Thermenland-Wechselland in Altenmarkt einen Workshop. Biobauern und konventionelle Bauern hatten die Möglichkeit sich zu informieren und sich aktiv in die Diskussionsrunden einzubringen. Brisante Themen waren die Biberansiedelungen in der Region sowie die Möglichkeiten für eine Wirtschaftlichkeit bei Kleinbetrieben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.