16.11.2016, 15:34 Uhr

Zweitbester Jungmaurer Österreichs

Martin Pußwald und Manfred Weitzer im Kreis der Gratulanten, an der Spitze WKO-Obmann Herbert Spitzer und Bgm. Hermann Grassl.

Martin Pußwald aus Neusiedl holte Silber beim Bundesjungmaurerwettbewerb.

Mit dem zweiten Platz beim Landeslehrlingswettbewerb in der Bauakademie in Übelbach qualifizierte sich Jungmaurer Martin Pußwald von der Firma Weitzer Bau in Neusiedl bei Großhart als einer von 24 Teilnehmern für den Bundesjungmaurerwettbewerb Ende September in Klagenfurt. Und auch dort lief (fast) alles nach Plan. Nur einen Punkt hinter seinem steirischen Kollegen Thomas Hirschmann platzierte sich Pußwald erneut auf dem zweiten Rang.
Herausfordernde Aufgabe war es, ein Hochloch-Ziegelmauerwerk mit Gesims und Edelputz zu errichten und nach drei Tagen hochkonzentrierter Arbeit waren es nur punktuelle Kleinigkeiten und wenige Millimeter die über Sieg oder Niederlage entschieden. „Bei der Beurteilung zählt jeder Arbeitsschritt: von den ersten Vorarbeiten bis zur Endkontrolle es maßgetreuen Mauerwerks“, so der Kärntner Bau-Landesinnungsmeister Robert Rauter. Neben dem handwerklichen Geschick mussten die Teilnehmer auch ihr Fachwissen unter Beweis stellen: Bevor sie an die Arbeit gehen durften, hatten sie einen theoretischen Teil zu absolvieren, bei dem Fachrechnen und Branchen-Know-how gefragt waren.
Im Rahmen einer kleinen Feier gratulierten WKO-Obmann Herbert Spitzer und Regionalstellenleiter Florian Ferl sowie der Gemeindevorstand der Gemeinde Hartl mit Bgm. Hermann Grassl, Vzbgm. Josef Radl und Gemeindekassier Anton Peheim. Dank galt auch Firmenchef Baumeister Manfred Weitzer, der die Aktivitäten seines erfolgreichen Mitarbeiters bestens unterstützt. „Einer weiteren beruflichen Karriere in unserem Unternehmen steht sicher nichts im Wege“, so Manfred Weitzer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.