Bachmann Junior Literaturpreis 2017

Bachmann Junior Literaturpreis 2017: Siegerin Lilith Geiger (mitte), vor Petra Lippe (rechts) und Patrick Isopp
46Bilder
  • Bachmann Junior Literaturpreis 2017: Siegerin Lilith Geiger (mitte), vor Petra Lippe (rechts) und Patrick Isopp
  • hochgeladen von Hans Jost

HERMAGOR (jost). Zum bereits vierten Mal wurde kürzlich im Stadtsaal Hermagor der heurige Bachmann Junior Literaturpreis im Beisein zahlreicher Ehrengäste sowie der „Erfinderin“ Irmgard Janschitz vergeben.
Die zwölf besten Kurzgeschichten zum Thema „Aufgepeppt“, von einer fünfköpfigen Fachjury im Vorfeld aus etwa 50 eingerechten Texten ausgewählt, wurden im Rahmen der Preisverleihung von den Autoren (Elf Mädchen und ein Bursche) live im Stadtsaal Hermagor vorgetragen. Moderator Werner Wölbitsch präsentierte einleitend eine Video-Botschaft von Heinz Bachmann (Bruder von Ingeborg Bachmann) und eine persönliche Gruß-Botschaft vom designierten Kärntner Burgtheater-Direktor Martin Kusej.
Musikalische Gestaltung: Borg-Formation unter Silke Neutiwirth, featuring Katharina Fankhauser.
Für die Covergestaltung der 115-seitigen Anthologie wurde Angelika Schett von der Diakonie Kärnten ausgezeichnet.
Gratulationen und Grußworte von Hermagor's Bürgermeister Siegfried Ronacher und seinen beiden Vize's, Kulturreferenten Christian Potocnik und Leopold Astner. 
Ebenso vom Kärntner ÖZIV-Präsidenten Rudolf Kravanja und Roland Zingerle von der Kärntner Schreibschule.

Finale der besten 12

Hier die FinalistInnen in der Reihenfolge ihrer Text-Vorträge:
Lilith Geiger, Nina Hrast, Petra Lippe, Patrick Isopp, Andrea Szabo, Hedwig Domenig, Yvonne Wagner, Thessa Seeland, Eva Lommel, Mirjam Essl, Magdalena Weger und die Vorjahres-Siegerin Lena Wittmann.
Der Sieg ging schlussendlich an die 15-jährige HTL-Villach-Schülerin Lilith Geiger aus Fresach, mit ihrer Kurzgeschichte „Ein Lächeln auf den Lippen“.
Platz zwei „erlas“ sich Petra Lippe (19) aus Ledenitzen am Faakersee, BORG-Schülerin in Hermagor, mit „Erinnerungen und Zweifel“.
Platz drei ging an den HTL-Villach-Schüler Patrick Isopp (17) aus St.Paul im Lavanttal, einziger männlischer Finalist, der mit seinem Text „Hoch unten“ überzeugen konnte.
Darüberhinaus wurde Patrick Isopp noch zusätzlich mit dem von Karl Tillian gespendeten „Lesepreis“ in Höhe von Euro 200 für die beste Präsentation seines Vortrages belohnt.

Mit dabei u.a. ÖZIV-Präsident Rudolf Kravanja, Irmgard Janschitz, Birgit de Cillia-Messner, Bgm.Siegfried Ronacher, Leopold Astner, Christian Potocnik, Christina Ball, Karl und Evi Tillian, Hans Schumi, Roland Zingerle, Engelbert Obernosterer, Michaela Rogi, Veronika Ambrosch, Vinzenz und Maria Rauscher, Gerlinde Kaiser, Ulrike Mörtl-Rinner, Marina Jamritsch, Herta Hofer, Gaby Mörtl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen