Herfried-Berger-Preisverleihung erstmals in Hermagor

Preisträgerin Sabrina Salcher mit Kuratoriumsvorsitzenden Thomas Michor (li) und Fonds-Gründer Johann Flaschberger
43Bilder
  • Preisträgerin Sabrina Salcher mit Kuratoriumsvorsitzenden Thomas Michor (li) und Fonds-Gründer Johann Flaschberger
  • hochgeladen von Hans Jost

HERMAGOR (jost). Erstmals seit der Gründung des Fonds zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Geographie in memoriam Herfried Berger fand am 1.Dezember die Preisverleihung in Hermagor statt.
Herfried Berger war gebürtiger Hermagorer und zuletzt als Professor an der Universität Regensburg Inhaber des Lehrstuhles für Geografie. Er verstarb im Jahre 1984 und hinterließ zahlreiche wertvolle wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Geografie. Drei Jahre nach seinem Tod gründete seine Witwe Eva 1987 mit wesentlicher finanzieller Unterstützung der Raiffeisenbank Hermagor den Fonds.

Starker Regionalbezug

Heuer hat die Diplomarbeit der Gailtalerin Sabrina Salcher die hochkarätig besetzte Wissenschafter-Jury (Martin Seger, Friedrich Zimmermann und Peter Jordan) als absolut förderwürdig überzeugt; somit ging der Herfried Berger Preis in Höhe von 3.000 Euro an die 27-jährige Jung-Pädagogin aus Kötschach-Mauthen.
Den Grundstein zu ihrer erfolgreichen Diplomarbeit zum Thema „Das Eiskar – ein Porträt vom südlichsten Gletscher Österreichs und zugleich einzigen Gletscher der Karnischen Alpen“ legte sie bereits vor etwa zehn Jahren im Rahmen ihrer Matura am Borg Hermagor mit einer ausgezeichneten Fachbereichsarbeit zum selben Thema. Borg-Direktor Andreas Schuller unterstützte schon damals die eifrigen Ambitionen der Jungwissenschafterin und ermutigte sie zum „Weitermachen“.
Jury-Mitglied und Laudator Peter Jordan, ebenfalls in Hermagor geborener Geographie-Wissenschafter, lobte die hohe Fachkompetenz und die starke persönliche Identifikation der Preisträgerin mit dem Thema ihrer Diplomarbeit, womit zugleich auch der grundsätzlich überaus starke Gailtalbezug des Herfried-Berger-Fonds dokumentiert wird.
Aus Sabrina’s Studienstadt Innsbruck angereist war auch ihr Mentor Hanns Kerschner, der in launigen Worten die überaus positive Zusammenarbeit mit der begabten Preisträgerin im Rahmen ihrer Diplomarbeit würdigte.

Würdiger Rahmen

Kuratoriumsvorsitzender Thomas Michor freute sich über die gelungene und würdige Veranstaltung in der Aula des Bundesschulzentrums Hermagor und konnte unter den zahlreichen Ehrengästen auch Johann Flaschberger (95), seinen langjährigen Vorgänger und „Geburtshelfer“ des an der Raiffeisenbank Hermagor geführten Fonds, begrüssen.
Beim "Smalltalk" nach der Preisverleihung waren bereits mehrfach Stimmen zu hören, künftige Herfried Berger Preisverleihungen eventuell generell in Hermagor auszurichten... 

Gesang und Kulinarik

Musikalisch umrahmt wurde die feierliche Veranstaltung mit passenden Liedern aus jugendlichen Kehlen vom Borg-Chor unter der Leitung von Hans Hubmann. Die anschliessende regionale Kulinarik unter der Regie von HLW-Direktorin Elke Millonig verkosteten u.a. Martin Seger, Friedrich Zimmermann, Gerhard Hohenwarter, Johann Flaschberger, Hans Rogi,
Johann Schumi, Hans Peter Schönlaub, Sepp Lederer, Erich Glantschnig, Alexander Gressel, Uwe König, Leopold Astner, Luca Burgstaller, Walter Hartlieb, Hans Ferlitsch, Vinzenz Rauscher, Kurt Thelesklaf, Erhard Eder, Reinhold Ressi, Werner Edthofer, Conny Berger, Herta Trattner, Grete Wiedenig

Fotos: Hans Jost

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen