Buon Appetito im „Mari e Monti“: Hermagorer Rathausstüberl ist in neuer Hand

3Bilder

HERMAGOR (jost). Die Stadtgemeinde Hermagor-Presseggersee hat mit der neuen Pächterin des ehemaligen Rathausstüberl`s eine gute Wahl getroffen. Emanuela Ferrara wird mit frischem, italienischem Wind dem Lokal neues Leben einhauchen. Die dynamische und symphatische Neo-Wirtin sammelte ihre gastronomischen Erfahrungen bei der Hotelkette Intercontinental in Deutschland und London bevor sie im Gailtal sesshaft wurde und im Gailtalgolf, auf der Zollnerseehütte und zuletzt im Plöckenhaus die Gäste verwöhnte.

„Mari e Monti“, der Name ist Programm im neuen Ristorante, denn die Geschmäcker von Meer und Bergen treffen aufeinander. Emanuela stammt aus der Toskana und verspricht: „Ich will den Geschmack des Meeres auf die Teller zaubern, welcher eine schmackhafte Liaison mit bodenständiger, österreichischer Küche eingeht“. Der Küchenchef und der Jungkoch sind ebenfalls Italiener und legen ihren lukullischen Schwerpunkt auf Antipasti, Meeresfrüchte, Fisch- und Pasta-Spezialitäten, warme Paninis sowie hausgemachte Gnocci, typische Dolci und erlesene italienische Weine. Für Liebhaber der regionalen Küche stehen aber auch Wiener Schnitzel, Kärntner Nudel, Fleischkrapfen oder Gulasch am Speiseplan.

Das Restaurant erhält ein Facelifting, wird rauchfrei und die Küche wird komplett erneuert. Bürgermeister Siegfried Ronacher zeigt sich erfreut und stellt fest: „Mit der Neuübernahme des Rathausstüberl`s ist Hermagor um ein gastronomisches Angebot reicher und mit Emanuela Ferrara haben wir eine Wirtin mit Herz, Seele und viel Temperament gefunden“. Die ersten Kostproben wird die charmante Italienerin bereits bei den Faschingssitzungen servieren.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen