Die VS Lesachtal ist eine Hochschule

Schulleiter Alfons Hackhofer und Klassenlehrerin Maria Wilhelmer mit Laurin, Valentina, Veronika und Antonia (2. Kl.)
7Bilder
  • Schulleiter Alfons Hackhofer und Klassenlehrerin Maria Wilhelmer mit Laurin, Valentina, Veronika und Antonia (2. Kl.)
  • hochgeladen von Hans Jost

LESACHTAL (hajo). Abwanderungen und Geburtenrückgänge sind insbesondere im ländlichen Raum Ursache für immer weniger Schüler. Daher gibt es seit drei Jahren in St. Lorenzen das Bildungszentrum Lesachtal für alle Kinder des Gemeindegebietes.

Höchstgelegene VS
Es ist mit 1.130 Meter Seehöhe die kärntenweit höchstgelegene gemeinsame Heimat für insgesamt etwa 300 Kinder und Schüler in Kindergarten, Volksschule, Neue Mittelschule und Musikschule. Damit ist diese erzieherische Novität in ihrer Einzigartigkeit eine „All-In“-Struktur, die wesentlich zur Standortsicherung beiträgt. Direktor Alfons Hackhofer ist seit Dezember 2013 Leiter des Bildungszentrums: „Bereits die Kindergartenkinder lernen alle Räumlichkeiten und Lehrer vor ihrer eigentlichen Schulpflicht kennen, daher macht der Eintritt in die Volksschule und der spätere Übertritt in die NMS für sie keinerlei Probleme." Hackhofer weiter: "Darüber hinaus bekommen auch alle die Aktivitäten der Musikschule laufend mit, was für die Menschen im Lesachtal große Bedeutung hat. Eltern der Kinder freuen sich, dass unser Lehrkörper stabil ist, man kennt sich, und die aktuell 58 Kinder der vierklassigen Volksschule sind im Vergleich zu Ballungszentren bodenständiger und grüßen sogar noch unaufgefordert. Es gibt überall fließende Übergänge, niemals Berührungsängste, was wesentlich zum guten Lernerfolg und später zu einem guten Sozialverhalten beiträgt.“

Gesunder Hausverstand
Bedingt durch die ausgeprägt alpine Lage des Lesachtales haben sich die über 31 Ortschaften verteilten 1.500 Einwohner des Gemeindegebietes schon seit jeher mit den Gegebenheiten und auch mit den Unbilden der Natur auseinandersetzen müssen, um ihren Alltag zu meistern. Das prägt die Generationen und schärft den „gesunden Hausverstand“, um stets gut über die Runden zu kommen, auch wenn es, wie im soeben zu Ende gehenden Winter, mal tagelang keinen Strom und keine schneefreien Straßenverbindungen gibt. Diese Tatsache zeigt sich allerdings auch im Schul-Unterricht positiv. Das bestätigt die Klassenlehrerin der 2. VS Klasse, Maria Wilhelmer: „In einer Gegend, wo jeder jeden kennt, ist das vernünftige Miteinander zwischen Eltern, Kindern und Lehrern überaus wichtig".

Zusammenhalt
Wilhelmer: "Die optimale Erfüllung des Lehrplanes wird schon im Volksschulalter ergänzt durch zahlreiche freiwillige Aktivitäten wie Musik, Gesang sowie durch die Teilnahme an allerlei kirchlichen und traditionellen Brauchtumsveranstaltungen. Das fördert den offenen, ehrlichen Zusammenhalt weit über das Schulalter hinaus.“

Aus Vier mach Eins
Vor der Errichtung des Bildungszentrums gab es im Gemeindegebiet Lesachtal insgesamt vier Volksschulen: in Birnbaum, Liesing, St. Lorenzen und Maria Luggau. Derartige Kleinststruktruren sind heute wirtschaftlich nicht mehr haltbar. Die Kosten für den Schulbus stehen in keinem Verhältnis zur vorherigen Situation. Der Standort St. Lorenzen hat sich daher mit der dort schon bestehenden ehemaligen Hauptschule und den großzügigen Platzverhältnissen angeboten.

Bürgermeister Franz Guggenberger:
Das Bildungszentrum Lesachtal in der Ortschaft St. Lorenzen besteht seit dem Schuljahr 2011/2012. Untergebracht sind dort vier Klassen Volksschule und fünf Klassen "Neue Mittelschule".
Im Bildungszentrum untergebracht sind noch der Kindergarten und die Musikschule. Das gesamte Einzugsgebiet der Gemeinde Lesachtal mit 1.500 Einwohnern umfasst 13 Ortschaften.
Bürgermeister Franz Guggenberger: „Das Bildungszentrum erfüllt in unserem Konzept für das Lesachtal eine wichtige öffentliche Schlüsselfunktion. Unsere Kinder haben ein hochwertiges Bildungsangebot verdient, das wir mit dem Bildungszentrum vor drei Jahren optimal erfüllt haben“.

Und so wählen Sie!

Wir wollen jeder Schule, egal wie klein oder groß, eine faire Chance geben. Aus diesem Grund gewinnt die Schule mit den meisten Stimmen im Verhältnis zur Schülerzahl. Daher machen auch Sie mit. Übrigens: derzeit hat die VS Hohenthurn die Nase vorne.

Fünf Wochen lang können Sie die Schule Ihres Kindes zur beliebtesten im Bezirk machen. Schneiden Sie den Stimmzettel aus (unten) und schicken Sie ihn ausgefüllt an die angegebene Adresse. Stimmzettel finden Sie auch unter www.meinbezirk.at/beliebteste-volksschule.
Achtung: Nur handschriftlich ausgefüllte Coupons können berücksichtigt werden. Außerdem liegen in Ihrer Schule Listen auf: Holen Sie sich eine Kopie und sammeln Sie Unterschriften von Freunden, Verwandten, Nachbarn.
Jede Schule kann gewinnen, denn jeder Unterstützer kann so oft unterschreiben wie er möchte! Einsendeschluss ist der 31. März. Wir informieren Sie stets über den aktuellen Zwischenstand.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen