Dobratsch: Mann gerät in alpine Notlage

Mittels Polizeihubschrauber konnte der genaue Einsatzort ermittelt, und der Mann aus seiner misslichen Lage befreit werden
  • Mittels Polizeihubschrauber konnte der genaue Einsatzort ermittelt, und der Mann aus seiner misslichen Lage befreit werden
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Iris Zirknitzer

DOBRATSCH. Ein 60-jähriger Wanderer aus Villach wanderte von Hermsberg, Gemeinde Nötsch, über das sogenannte "Tor" in Richtung Osten zum Grünnock/Dobratsch. Im immer steiler werdenden Gelände verstieg er sich. Der Mann konnte dann im Gratbereich des Grünnocks nicht mehr weitersteigen.

Hubschrauber zu Hilfe geholt

Um 17 Uhr verständigte der Villacher über Notruf die Bergrettung. Diese rückte mit 15 Mann in zwei Teams in Richtung Grünnock aus. Um den Einsatzort genauer lokalisieren zu können, forderte die BLS Arnoldstein den Polizeihubschrauber "Libelle Kärnten" an.
Um 18 Uhr wurde der Wanderer im Gratbereich des Grünnocks vom Hubschrauber gesichtet.
Der unverletzte Villacher wurde mittels 20 Meter langem Tau und Bergetuch aus seiner misslichen Lage vom Polizeihubschrauber geborgen und zum Zwischenlandeplatz geflogen.
Die Bergrettung brachte ihn zum Ausgangspunkt seiner Wanderung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen