Das kommt 2018 in den Gailtaler Gemeinden

Hat sich für 2018 viel vorgenommen: Siegfried Ronacher
3Bilder
  • Hat sich für 2018 viel vorgenommen: Siegfried Ronacher
  • Foto: Hans Jost
  • hochgeladen von Iris Zirknitzer

HERMAGOR

(iz). Auch für das neue Jahr 2018 beabsichtigt die Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See größere und kleinere Projekte in die Tat umzusetzen. „Projekte, die wir umsetzen, sind ein sehr wichtiger Impuls für unsere Region. Einerseits durch die Planung und andererseits wird durch die Umsetzung der Maßnahmen die Lebensqualität für uns alle verbessert, es erfolgt eine Ankurbelung der Wirtschaft und eine Stärkung der Infrastruktur“, so Bürgermeister Siegfried Ronacher.

Infrastruktur
2018 wird der Startschuss für interkommunales Industrie- und Gewerbegebiet erfolgen. "Geplant ist seitens der ÖBB eine Investition von über 30 Millionen Euro in die Elektrifizierung der Gailtalbahn und in die neue S4 Bahn zwischen Arnoldstein und Hermagor. Dieses Infrastrukturprojekt umfasst zudem auch die Erschließung des Burger Moos und der Bau der Bahnüberführung im Bereich der Ortseinfahrt von Hermagor", so der Bürgermeister.

Trinkwasser
Schon 2017 konnte die Sicherstellung von Trinkwasser für Generationen aus dem Förolacher Stollen mittels eines rechtskräftigen Bescheids vom Land Kärnten erreicht werden. Für das nächste neue Jahr wird auf dem Gebiet „Trinkwasser“ beabsichtigt eine Ringwasserleitung von Förolach nach Rattendorf zu errichten. Durch diese überregionale Transportleistungsschiene werden gemeindeeigene Versorgungsbereiche miteinander verbunden, dadurch ist die Trinkwasserversorgung auch in Notsituationen gegeben.

Umsetzung Projekte

Einerseits sind angedacht mit dem Interregprojekt Städte im Südalpenraum in Zusammenarbeit mit Lienz, Spittal, Hermagor und Bruneck Anfang 2018 zu starten. Es konnte eine Städtekooperation gegründet werden. Ziel ist es beispielsweise über den grenzüberschreitenden Ausbau der Radwege, die Optimierung der Busverbindungen oder über den Breitbandausbau zu diskutieren und zielorientierte Lösungen, nicht nur für die Städte sondern auch für die umliegenden Regionen, herbeizuführen. Ein sehr wichtiges Sozialprojekt konnte andererseits vor kurzer Zeit in gestartet werden. Unter dem Titel Lebenswelt Beruf versteht man ein Beratungsprojekt, welches sich zum Ziel gemacht hat, Unternehmen in unserer Region zu unterstützen, konkret geht es um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Zielgruppe sind sowohl Klein- und Mittelbetriebe als auch Großbetriebe, die einen Fokus auf ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter legen und so ihre unternehmerische Zukunft aktiv gestalten. Durch Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die Gleichstellung von Frau und Mann können Unternehmerinnen und Unternehmer auf mehr Ressourcen, mehr Möglichkeiten und breiteres Know How zugreifen. Das trägt dazu bei, dass einerseits Arbeitsplätze und Standorte attraktiver werden, andererseits die Region aufgewertet wird. Aber auch die bereits im Jahre 2017 gestarteten Leader- und Interregprojekte werden im Jahr 2018 fertiggestellt.

Hochwasserschutz
Der Hochwasserschutz an der Gössering im Stadtgebiet von Hermagor befindet sich in einer fortgeschrittenen Planungsphase. Das Projekt wurde bei der Wasserrechtsbehörde, BH Hermagor, eingereicht und in naher Zukunft wird es mit den Anrainern zu Grundablöseverhandlungen kommen. Das Projekt Vellachbach wird ebenfalls im kommenden Jahr mit einer Gesamtbausumme von rund 1 Million Euro finalisiert und somit eine Schutzmaßnahme für die Bewohner von Radnig, Obervellach und Untervellach getroffen werden.

FEISTRITZ AN DER GAIL

Die Gemeinde Feistritz an der Gail will nach dem Großvorhaben „Kanalbau“ folgende Projekte im Jahr 2018 realisieren: Die Asphaltierung von Gemeindestraßen und Neugestaltung bzw. Fertigstellung des Dorfplatzes: Gesamtkosten 0,5 Millionen Euro.

Hagelschäden im Fokus
Des Weitern ist der Ausbau der Ortsbeleuchtung und die Erneuerung nach dem Hagelschaden von 2015 geplant: Kosten 100.000 Euro.
Ebenso hat die Gemeinde laut Bürgermeister Dieter Mörtl die Errichtung eines Motorikparks „Fit und gesund im Alter“ um 40.000 Euro sowie den Ankauf eines Loipenspurgerätes gemeinsam mit der Gemeinde Hohenthurn um 25.000 Euro vor.
Geplant ist auch die Errichtung einer WC-Anlage beim Skilift Hrast gemeinsam mit dem Sportverein SV Oisternig um 10.000 Euro.

Leitsystem & Breitband
Ein weiteres Vorhaben ist die Fertigstellung des Breitbandnetzes im gesamten Gemeindegebiet. Kosten: 150.000 Euro und ein Leitsystem Feistritz an der Gail um 10.000 Euro.
"Alle Projekte sind bereits ausfinanziert und im Gemeinderat einstimmig beschlossen und können mit Jahresbeginn starten", so Mörtl.
Der Großteil der Projekte wird mit 50 % EU-Mittel und Landesmittel gefördert. Der Breitbandausbau wird mit 75 % Landes- und Bundesmittel gefördert. Auch für den Ausbau der Ortsbeleuchtung wurden bereits 65.000 Euro Katastrophenmittel durch den Bund an die Gemeinde überwiesen.

LESACHTAL

Auch in der Gemeinde Lesachtal stehen im Jahr 2018 wichtige Vorhaben sowie laufende Projekte an.
Im Auge hat Bürgermeister Johann Windbichler unter anderem das ländliche Wegenetz – etwa das Güterwegprojekt Pallas-Assing. Hier sind Sanierungsmaßnahmen geplant. Das mehrjährige Projekt beläuft sich in der Größenordnung von rund 1,5 Millionen Euro.
Der Güterweg Moos-Sterzen ist ebenfalls ein mehrjähriges Projekt. Die Kosten werden auf rund 760.000 Euro geschätzt. Ebenso am Plan steht der Güterweg Nostra und in Folge der Beginn der Ausbau-Sanierung mit geschätzten Kosten von rund 1,5 Mllionen Euro.
Darüber hinaus ist der Ausbau der Abwasserkanalisation in der Pipeline. Die Baumaßnahmen haben bereits begonnen.
Die ehemalige Volksschule Maria Luggau wird zu Wohnungen und öffentlichen WC-Anlagen ausgebaut und adaptiert. 440.000 Euro werden dafür investiert.

Glasfasernetz
Im Zuge der Kanalisation ist die Umsetzung und Versorgung der Gemeinde mit einem Glasfasernetz in den Hauptorten geplant. Die Investitionssumme beträgt rund 1 Million Euro.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen