Facebook-Seite für eine Kärntner Nassfeld-Lösung

f>Das Ringen um Nassfeld Heta-Anteile sorgt für Diskussion
  • f>Das Ringen um Nassfeld Heta-Anteile sorgt für Diskussion
  • Foto: nassfeld.at
  • hochgeladen von Iris Zirknitzer

NASSFELD. Der slowakische Investor Igor Rattaj und einige Gailtaler Unternehmer pokern derzeit um die Nassfeld-Anteile der Hypo-Nachfolgefirma Heta. ÖVP und FPÖ fordern, dass das Land beim Verkauf der Heta-Anteile eine Kärntner Lösung befürwortet.

Landespolitik reagiert

Landesrat Gernot Darmann (FPÖ): "Wir müssen alles tun, dass die Nassfeld-Skilifte nicht zur Gänze in ausländische Hand fallen. Das wäre ein unverantwortlicher Ausverkauf der Heimat und ein wirtschaftspolitischer Harakiri-Akt“. Auch ÖVP-Landesrat Christian Benger sagt: "Heimateigentum muss in Heimathand bleiben" und fordert, dass "wir unser von heimischen Akteuren aufgebautes Skigebiet auch in Zukunft in heimischen Händen wissen“.

Facebook-Seite gestartet

Mittlerweile hat in den sozialen Netzwerken auf Facebook eine Gruppe die Seite
"Nassfeld in Kärntner Hand – das Nassfeld darf nicht ausverkauft werden" erstellt. Man will damit auf das Thema aufmerksam machen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen