Jasmin Moser
Wenn Träume wahr werden

Jasmin Moser mit dem Draschitzer U7-Trainer Kristijan Zihlmann und ihren erfolgreichen Schützlingen
  • Jasmin Moser mit dem Draschitzer U7-Trainer Kristijan Zihlmann und ihren erfolgreichen Schützlingen
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Peter Tiefling

Die Dreulacherin Jasmin Moser absolviert die Lehre zur Polizeiadministratorin. Sport und Uniform faszinieren sie bereits seit ihrer Kindheit.

DREULACH. Im Sport sind vorwiegend Disziplin, Training und der persönliche Wille zum Erfolg gefragt. Bei der 15-jährigen Jasmin Moser sind diese Eigenschaften von Kindheit an ausgeprägt. Daher sind ihre bisherigen sportlichen Stationen und ihre Berufswahl auch nicht überraschend gekommen.

Großer Bruder

Bereits im Alter von sechs Jahren begann beim SV Draschitz ihre Fußballerinnen-Laufbahn. Motiviert und inspiriert durch ihren großen Bruder Marcel schnürte sie ihre ersten Fußballschuhe und zog sich das Draschitzer Teamdress über. „Ich spielte gleich im Sturm und konnte auch zahlreiche Tore erzielen. Dadurch infizierte mich der Virus Fußball zu hundert Prozent“, blickt Moser neun Jahre zurück. Jetzt versucht sie als U7-Co-Trainerin die jüngsten Draschitzer für den Sport mit dem runden Leder zu begeistern. „Am vergangen Wochenende war ich mit Cheftrainer Kristijan Zihlmann beim U7-Turnier auf auf dem Sportplatz der Admira Villach in Völkendorf im Einsatz“, berichtet Moser.

Prüfung bestanden

Gut einleben konnte sich die Verwaltungsassistentin an ihrem Lehrarbeitsplatz (Führerscheinabteilung) im Polizeikommissariat Villach. „Schon in der Volksschule hatte ich immer den Traum vom Polizistenberuf. Die Verkehrserziehung durch die Inspektoren in Uniform zogen mich immer in deren Bann. Zum Glück konnte ich die Aufnahmeprüfung in Graz erfolgreich absolvieren und wurde als eine von vier Kärntner Polizeilehrlingen aufgenommen. Mir ist ein richtiger Stein vom Herzen gefallen. Mein Herzenswunsch ist aufgegangen“, sagt Moser. Jetzt möchte sie die polizeiliche Verwaltungslehre – mit Berufsschule in St. Veit – erfolgreich abschließen.
Danach soll es für die junge Polizistin zum Streifendienst gehen. „Ich stelle mir diese Jobsparte spannend, abwechslungsreich, interessant und herausfordernd vor. Daher ist es mein Bestreben, nach erfolgreichem Lehrabschluss meine polizeiliche Laufbahn fortzusetzen“, kündigt Moser an.

Sportliche Vision

Eisernen Willen sie Jasmin auch bei den Eishockey-Girls in Göriach als Verteidigerin. Manchmal spricht sie dort auch mit ihren Teamkolleginnen über ihre Vision vom Frauenfußball in Draschitz. Denn nachdem Moser ihren 15. Geburtstag gefeiert hatte, durfte sie in keiner Mixed-Nachwuchsmannschaft (Mädchen und Burschen) mehr spielen. „Ich musste laut Statut des Verbandes hinausgestellt werden. Irgendwie kam mir das als Geburtstagsbestrafung vor. Ich war in meiner fußballerischen Entwicklung gestoppt. Nun bleibt mir nur ein Wechsel zum Frauenteam nach Wernberg oder die Gründung einer Gailtaler Frauenmannschaft in Draschitz“, erklärt Moser. Bis sie ihre Entscheidung in die eine oder andere Richtung gefällt hat, wird sie weiterhin mit der Draschitzer Herren-Kampfmannschaft (2. Klasse B) trainieren und sich in Schwung halten.

ZUR PERSON
Name: Jasmin Moser
Geboren: 14. Februar 2005
Wohnhaft: Dreulach
Eltern: Birgit Moser und Johann Pignet
Geschwister: Marcel Moser (18 Jahre) und Lena (7 Jahre)
Beruf: Verwaltungsassistentin (Polizei Villach/erstes Lehrjahr)
Berufswunsch: „Nach dem Polizei-Lehrabschluss möchte ich gerne Streifenpolizistin werden“. Hobby: Eishockey und Fußball
Meinen Weg zur Arbeit: „… bewältige ich als Beifahrerin im Auto mit meiner Mama Birgit.“

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
1 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen