„Das Obere Gailtal bleibt am (Schienen)Netz!“

…dafür sorgt der Verein Gailtalbahn, bzw. die neu gegründete Gailtalbahn Betriebs GmbH, indem  für den Westlichen Abschnitt der Gailtalbahn bei der BH Hermagor der Antrag zum Betrieb einer Anschlußbahn gestellt wird.
Eine vollumfängliche Autorisierungdurch das Land Kärnten als zukünftiger Eigentümer der Bahnstrecke ist gegeben.

Unter einer Anschlußbahn versteht man eine Art Werksbahn mit eingeschränkt-öffentlichem Verkehr, welche am Bhf Hermagor in das Netz der ÖBB einbindet.
Ein Bedarfsverkehr ist somit bis Kötschach-Mauthen grundsätzlich weiterhin möglich. Genau da will der Verein Gailtalbahn in Zukunft einhaken.

Durch diese Initiative ist vorerst einmal sichergestellt, dass der Bahnkörper gepflegt und instandgehalten wird, was für eine Tourismusregion wie die unsere zweifelsfrei eine Notwendigkeit darstellt.

Mit Erhalt und Wartung der wertvollen Schieneinfrastruktur wird weiters dem Öffentlichen Interesse gemäß dem Pariser Klimaschutzvertrag und im Sinne des Katastrophenschutzes entsprochen bzw. zumindest entgegengekommen.

Obmann Andreas Mühlsteiger hat große Pläne, wählt aber den Weg der kleinen Schritte:

Der Neustart für die „Obere Gailtalbahn“ soll sich um das touristische Angebot eines Fahrraddraisinen-Betriebes entwickeln.
Den Gästen werden 4sitzige, nur mit Muskelkraft zu bewegende Schienenfahrzeuge für Fahrten zwischen den Bahnhöfen Kötschach-Mauthen und Jenig zur Miete bereitgestellt. Damit entsteht für das Gailtal ein einzigartiges, touristisches Angebot, welches im weiten Umkreis erst wieder in Ostösterreich, in der Toskana oder in der Westschweiz zu finden ist. Eine Anschubfinanzierung des Landes Kärnten ist dafür in Aussicht gestellt.

Ein großes Anliegen für den Verein Gailtalbahn ist es, möglichst bald die Strecke auch mit einem Tourismuszug zu befahren. Dazu gibt es bereits Gespräche mit Partnerorganisationen.

Um den Mehrwert in Form eines (nicht nur) touristischen Angebotes mit Schienenbezug „aufzugleisen“, ist eine fruchtbare Zusammenarbeit mit (Tourismus)wirtschaft und Gemeinden unumgänglich. Der Verein Gailtalbahn ist überzeugt, dass es für die gesamte Region ein enormer Gewinn sein kann. Und er freut sich über jeden Menschen, der sich bei ihm und mit ihm einbringen will. Herzlich Willkommen!

Übrigens: eine Kooperation der besonderen Art hat Ende September im Rahmen des Käsefestivals und der Präsentation der Fahrraddraisinen am Bahnhof Kötschach-Mauthen ihren Anfang gefunden: Mit dem Comitato Pendolari Alto Friuli wurde eine grenzüberschreitende Partnerschaft im Sinne gegenseitiger Unterstützung eingegangen. Die friulanischen Freunde sind federführend daran beteiligt, dass, als echte Sensation, die Pedemontana-Bahn Gemona-Sacile nach der „Totaleinstellung“ im Jahre 2012 ab dem Frühjahr 2018 (nicht nur) als Tourismusbahn mit historischen Zügen wieder neu erstehen wird. „Slow Food Kulinarik -  erfahrbar gemacht“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen