Gailtaler entwickelt Marktplatz für Räder

Benjamin Haller ist erst 18 Jahre alt und kennt sich in der Technik schon bestens aus, angetan hat es ihm seine Fahrrad-App namens "Bikespot"
  • Benjamin Haller ist erst 18 Jahre alt und kennt sich in der Technik schon bestens aus, angetan hat es ihm seine Fahrrad-App namens "Bikespot"
  • Foto: KK/Haller
  • hochgeladen von Julia Astner

NÖTSCH (aju). Alles begann mit einem Diebstahl: Benjamin Hallers Fahrrad wurde gestohlen. Auf der Suche nach seinem Wunschrad wurde er anschließend nicht fündig und daher schuf er seinen eigenen Marktplatz für Fahrräder im Internet.

Eine Plattform bieten

Nachdem der 18-Jährige für sein Studium nach Graz gezogen ist, wurde ihm auch sehr bald sein Fahrrad gestohlen. "Ich habe nirgends ein passendes neues Fahrrad gefunden, fehlende Größenangaben sowie nutzlose Filteroptionen erschwerten mir die Suche. Eine eigene Plattform nur für Fahrräder gab es nicht und so entstand, aus der Not heraus, die Idee für Bikespot", sagt Haller. Mit der Seite will er einen großen Marktplatz für Privatpersonen, aber auch Firmen bieten, der in Zukunft mit vielen Rädern gefüllt sein soll. "Aufgrund der langen Entwicklungszeit sind wir dieses Jahr mit der Veröffentlichung schon mitten in der Radsaison, nächstes Jahr wollen wir im Frühjahr voll durchstarten", sagt Haller.

Von Informatik begeistert

"Ich bin schon seit mindestens 10 Jahren Informatikbegeistert und habe mir sehr viel Wissen selbst angeeignet", sagt Benjamin Haller. Sein Luftfahrttechnik-Studium bietet ihm da auch sehr viel Programmierinhalte, wodurch er seine Kenntnisse zuletzt verschärfen konnte. "Ganz gereicht hat das für so ein großes Projekt leider noch immer nicht, was aber an meinem Studienort Graz kein Problem war. Hier gab es genug Studenten, die mir helfen konnten", sagt Haller.

Weitere Apps

Die Entwicklung der App selbst dauert nun fünf Monate und noch immer ist das Team dabei, an der endgültigen Version zu feilen. "Wir updaten die App fast jeden Tag um Fehler zu beheben und neue Funktionen hinzuzufügen. Speziell die iOS-Version für iPhones hat uns viele Schwierigkeiten bei der Veröffentlichung bereitet", sagt Haller. Der erste Erfolg aber hat sich schon eingestellt, nämlich der Verkauf des ersten Accounts an einen Fahrradhändler. "Von Verdienen kann aber noch nicht die Rede sein. Es gibt zwar ein paar Einnahmen durch kleine Sponsor-Beiträge und den Händler-Account, jedoch sind wir aufgrund der Ausgaben natürlich noch weit davon entfernt, damit Geld zu verdienen", sagt Haller.
Aller Anfang ist schwer, aber Benjamin Haller hat große Ziele, deshalb geht er immer mit offenen Augen durch die Welt und so soll diese App auch nicht seine letzte sein. "Viele Ideen sind nach vernünftiger Überlegung Blödsinn, aber einige App Ideen könnten nützlich sein. Ich werde es auf jeden Fall nicht bei dieser einen App belassen", sagt Haller.

Zur Person

Name: Benjamin Haller
Geboren: 7. August 1998
Wohnort: Nötsch
Ausbildung: Gymnasium Villach St. Martin, Studium der Luftfahrttechnik in Graz
Hobbies: Segelfliegen, Flugsimulator, Modellfliegen, Schach, Gitarre, Motorradfahren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen