24.09.2014, 08:51 Uhr

Das Zepter ist in neuer Hand

Die ehemalige Präsidentin vom Soroptimist Clubs Hermagor, Erni Gratzer (li.), mit ihrer Nachfolgerin Elisabeth Unterweger (Foto: Susanne Kühne)

Elisabeth Unterweger ist die neue Präsidentin vom Soroptimist Club Hermagor.
Von Iris Zirknitzer

GAILTAL. Elisabeth Unterweger aus Gundersheim folgt Erni Gratzer als Präsidentin des Soroptimist Clubs Hermagor nach.
WOCHE: Frau Unterweger, Sie haben das Amt als Präsidentin innerhalb des Clubs für eine Funktionsperiode für zwei Jahre übernommen.
Welche Aufgaben sind mit Ihrem Amt verbunden?

UNTERWEGER: Als Clubpräsidentin übernehme ich die Verantwortung für den Club. D.h. ich bin für die Führung des Clubs verantwortlich, vertrete diesen nach innen und außen – ich bin demnach also auch für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.
Was macht das Amt für Sie so interessant?
Dass ich für zwei Jahre die Möglichkeit habe, meine Ideen und meine Führungskompetenz in einer Gruppe von hochmotivierten und qualifizierten Frauen einbringen zu können.
Wie möchten Sie sich persönlich für das Amt engagieren?
Ich möchte gemeinsam mit meinen 40 Clubschwestern für die Ziele des Soroptimismus arbeiten.
Was steht auf der Agenda für das Clubjahr 2014/2015?
Neben diversen Vortragsabenden stehen als Highlights das Chorkonzert des Doppelsextett Velden unter dem Titel „DoppelTEXTtett – Chor trifft Literatur“ am Freitag, 14. 11. 2014 im Stadtsaal Hermagor, sowie das 4. Familien-Charity-Golfturnier am 20. 6. 2015 im Gailtalgolf Kärnten am Programm.
Welche wichtigen Projekte stehen in näherer Zukunft an?
Neben dem Golf Charity Event veranstaltet der Club jährlich ein Benefizkonzert und verschiedene Verkaufsveranstaltungen, wo wir einiges an Spenden lukrieren können, die wiederum für soziale Zwecke verwendet werden. Welche Projekte das sind, entscheiden wir im Rahmen unserer monatlichen Clubtreffen oder bei nationalen Projekten in Absprache mit Soroptimist Club Österreich.
Was können Sie und Ihre Sorores-Mitglieder bewirken? Was ist das Ziel und was will man erreichen?
Wir sind eine weltweite Vereinigung berufstätiger Frauen und wollen dazu beitragen, das Leben von Frauen und Mädchen mit Hilfe eines globalen Netzwerkes positiv zu verändern.
Wo gibt es noch Bedarf im sozialen Bereich?
Selbstverständlich gibt es viele Lücken im sozialen Bereich. Die Vision von Soroptimist International ist, dass durch unser Tätigsein als Serviceorganisation im lokalen, nationalen und internationalen Umfeld die Lebenssituation von benachteiligten Frauen und Mädchen verbessert werden kann.
Wie schwer ist die Umsetzung von Projekten und woran hapert es oft?
Das Zauberwort ist auch hier: Motivation.
Wie lässt sich Ihre berufliche Tätigkeit mit der Funktion als Präsidentin des Clubs vereinen?
Einen Teil meiner Freizeit widme ich mit großer Freude der Arbeit im Soroptimist Club Hermagor.

ZUR PERSON

Name: Elisabeth Unterweger
Geb.: 1970

Wohnort: Gundersheim

Familienstand: lebt in einer Partnerschaft

Berufsausbildung: nach der Matura an der HBLA-Villach absolvierte sie die justizinterne Ausbildung zur Diplomrechtspflegerin

Außerberufliches Engagement: freiwilliges und ehrenamtliches soziales Handeln

Hobbies: Unterweger übt eine Vielfalt an sportlichen Aktivitäten, insbesondere Golfen aus

ZUR SACHE
Der Soroptimist Club Hermagor hat mit seinen 42 Mitgliedern in den letzten 20 Jahren im Bezirk mehr als 70.000 Euro eingenommen und damit regionale, nationale und internationale Projekte durchgeführt.

Soroptimist International ist ein weltweites Netz von über 90.000 berufstätigen Frauen.

Sie fühlen sich sowohl beruflich als auch privat hohen ethischen Werten verpflichtet und machen sich für Friede, Freiheit, Chancengleichheit, Menschenrechte und internationale Verständigung stark.
Sie arbeiten für ihre Ziele auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.