11.12.2017, 11:00 Uhr

Eine himmlische Leidenschaft

Engelbert Guggenberger (Foto: Christine Weeber / Ingrid Sommer)

Generalvikar Engelbert Guggenberger gab in Kötschach eine Lesung aus seinem neuen Buch: "In der Vertikale".

KÖTSCHACH. Es ist das Rot der Sonne in den Dolomiten, welches den Generalvikar der Diözese Gurk, Msgr.  Engelbert Guggenberger immer wieder in diese Bergwelt zieht. In seinem Buch „In der Vertikale – Was mich zwischen Himmel und Erde hält“ (Styria Verlag) schildert er die Gründe seiner Leidenschaft, dem Klettern.

Leidenschaft Klettern begleitet durchs Leben

Es sei die Kameradschaft in den Bergen, welche man gewinnt und die Stärke vermittelt. In der Allmacht der Felswände erfährt der Geistliche auch Gottes- und Glaubenserfahrung, Erhabenheit und Demut vor der Schöpfung. Guggenberger erzählte auch von seiner Kindheit am Hochweißsteinhaus, wo er zum Klettern inspiriert wurde. Das Leben in den Bergen, insbesondere das Klettern, habe auch „mit Kultur“ zu tun. Der Generalvikar zieht dabei eine Parallele zur Arbeitswelt, dem „Klettern auf der Karriereleiter im Beruf, wo man der Konkurrenz ausgesetzt ist.“ Er gesteht: „Kaum jemals bin ich so bei mir wie während des Kletterns.“ – Ein Leben zwischen zwei Welten. Überwältigend Groß war die Beteiligung, als der Kulturverein Mauthen und das Katholische Bildungswerk zur Buchpräsentation in die Aula der Neuen Musikmittelschule nach Kötschach-Mauthen einluden. NMMS Direktor Walter Köstl und Peter Bernik vom Kulturverein begrüßten das Publikum. Ingrid Sommer von der Katholischen Aktion moderierte den Abend und das weitum bekannte Quartett 4tissimo umrahmte mit wunderschönen Liedern. Während der Generalvikar im Anschluss an die interessanten und kurzweiligen Ausführungen noch lange Bücher signierte, kommunizierten Kletterkollegen und Gäste angeregt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.