20.05.2017, 20:57 Uhr

Genuss-Wanderung am Presseggersee

Genuss-Wanderung über Wald- und Feldwege von Hermagor zum Presseggersee

Etwa 100 wanderfreudige Kärntner erlebten Gailtaler Landschaft und Kulinarik.

HERMAGOR (jost). "Großer Bahnhof" am Bahnhof Hermagor, als vergangenen Samstag die sportlichen Teilnehmer des heurigen ÖBB Wandertages mit der neuen S-Bahn in der Wulfeniastadt angekommen waren.

Bürgermeister Siegfried Ronacher, selbst leidenschaftlicher ÖBB-ler, begrüßte die Gäste in seiner Gemeinde herzlich und freute sich sowohl über die große Teilnehmerzahl als auch über die idealen äusseren Wander-Bedingungen. An seiner Seite auch Tourismus-Referentin Christina Ball und Mobilitäts-Stadtrat Hannes Burgstaller. ÖBB Manager Max Stießen war ebenfalls zum Mit-Wandern nach Hermagor gekommen.

Den musikalischen Morgengruß am Bahnhof präsentierte eine sechsköpfige Musikersgruppe des Carinthischen Sommers unter Projektleiterin Tina Perisutti.

Nach dem Frühstück der Kärntner WOCHE übernahmen die Berg-Wanderführer Georg Jost, Erni Jank und Hanni Gratzer die sportliche Gruppe und führten sie via Egg-Forst über naturbelassene Wald- und Wiesenwege nach Egg, wo die Teilnehmer nach etwa eineinhalb Stunden Gehzeit am „Lipl-Hof“ von „Mr.Speckfest“ Albert Jank mit seiner Familie und Vizebürgermeister Leopold Astner empfangen wurden.

Nach einer informativen Hof-Führung und einer deftigen Speckjause setzte die Wandgruppe ihren Weg durch die Ausläufer des Eggforstes bis Passriach am Südufer des Presseggersees fort.

Von dort ging es weiter quer durch den ostseitigen Schilfgürtel an das Nordufer zum See-Restaurant „Alois“, wo sich die Gäste bei kulinarischen Schmankerln aus der Region für die restliche kurze Strecke bis zur Bahnstation Presseggersee und für die anschliessende Heimfahrt mit der S4 in die Kärntner Zentralräume genüsslich stärken konnten.

Josef Nadrag vom ORF berichtete auf Radio Kärnten in mehreren LIve-Einstiegen vom erfolgreichen Verlauf des heurigen ÖBB Wandertages.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.