04.11.2016, 08:31 Uhr

41-jähriger Klagenfurter verunglückt bei Klettertour im Plöckengebiet tödlich

DIe Einsatzkräfte konnten den Mann nur noch tot bergen (Foto: bilderbox)
KÖTSCHACH-MAUTHEN. Ein 41-jähriger Beamter aus Klagenfurt unternahm auf dem Plöckenpass alleine eine Klettertour. Er stieg vermutlich gegen 12.30 Uhr in eine Tour an der Westwand des Kleinen Pal ein. Als er am Abend des 3. November nicht nach Hause kam, erstattete seine Lebensgefährtin die Abgängigkeitsanzeige.
Eine Suchaktion wurde daraufhin sofort eingeleitet. Der Mann wurde am Fuß der Westwand kurz nach der italienischen Grenze tot aufgefunden werdem. Die Ursache für seinen Absturz ist noch ungeklärt.
Im Einsatz standen zehn Einsatzkräfte der Bergrettung Kötschach-Mauthen, acht Einsatzkräfte der FF Kötschach-Mauthen, vier Polizisten der Alpinen Einsatzgruppe Hermagor, zwei Polizisten der Streife Kötschach-Mauthen und der Flir-Hubschrauber der Flugeinsatzstelle Klagenfurt.
Nach der Auffindung wurden die Carabinieri und die italienischen Rettungskräfte verständigt, die die Bergung vornahmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.