04.04.2017, 08:50 Uhr

Ein goldenes Händchen für Holz

In seiner Werkstatt stellt Heimo Leitner unterschiedlichste Gegenstände und Produkte aus Holz her

Heimo Leitner hat sich mit der Firma Holzwerkstatt Leitner selbständig gemacht.
Von Iris Zirknitzer

HERMAGOR, KHÜNBURG. Die Drechselmaschine summt in sonorem Ton vor sich hin. Sägespäne fliegen, Zirbenduft breitet sich im Raum aus. Mittendrin Heimo Leitner. Der hochgewachsene junge Mann stoppt die Schleifarbeit und begutachtet mit kritschem Auge sein Werkstück – eine Schale aus Zirbenholz. Hier in seiner Werkstatt in der Oberen Hauptstraße in Hermagor stellt der gebürtige Hermagorer sämtliche Gegenstände aus Holz her. „Holzwerkstatt Leitner“ nennt sich sein Unternehmen. Der Verkaufsraum befindet sich um die Ecke, im ehemaligen „Moro“-Geschäft.

Unabhängig sein

Der 22-Jährige hat an der HTL in Villach die Fachrichtung Holztechnik besucht. Nach dem Schulabschluss war Leitner einige Zeit bei einer Firma in der Steiermark im Bereich Modellbau- und Projektierung tätig. Im Hinterkopf schlummerte aber insgeheim der Wunsch, sich selbstständig zu machen. „Ich wollte als Tischler mein eigener Chef und damit unabhängig sein“, sagt er. 2015 sollte es so weit sein. Heimo kehrte in jenem Jahr in seine Heimat zurück. Im Dezember 2015 eröffnete er seine Firma „Holzwerkstatt Leitner". Der Jungunternehmer fertigt Gebrauchsgegenstände aus Holz. Der Produktkatalog umfasst an die 60 Werkstücke. Brotdosen, Vasen, Kinderspielzeug, Schüsseln, Schalen und Stamperln finden sich neben außergewöhnlich gestalteten Handtaschen oder Schwemmholzlampen in exquisitem Design. Dass jedes Teil ein Unikat ist, versteht sich von selbst.


Kreativität gefragt

„Man darf in der Branche nicht stehenbleiben“, sagt Leitner. Daher tüftelt er stets an frischen Ideen und kreiert ímmer wieder neue Produkte. Bei Entwurf und Design eines Prototypen steht ihm Freundin Bianca zur Seite. „Sie ist der kreative Kopf von uns beiden“, schmunzelt Heimo. Mit ihrem Gespür für Harmonie und Schönheit bringt Bianca ihre innovativen Ideen ein. Jedes Produkt hat das gewisse Etwas, trägt eine besondere Note.


Vision im Visier

Heimo verarbeitet vorwiegend Nuss, Kirsche, Ahorn oder Zirbe. Das Holz bezieht er von Bauern, Waldbesitzern oder von Unternehmern aus der Region. Die Zirbe z.B. liefert die Firma Holz Thurner in Kötschach. Der junge Unternehmer hat eine Vision: „Ich möchte eines Tages Produkte herstellen, die zu 100 Prozent „made by Leitner“ sind – vom Baum bis zum fertigen Produkt“.
Der Rohstoff wäre schon mal vorhanden. Die Familie Leitner besitzt einen eigenen Wald. „Ich möchte in Zukunft das Holz selbst schlägern und verarbeiten“, sagt Heimo.
Der Tischler und Holzkünstler betont, dass ein Produkt aus Holz mehr ist als ein bloßer Gebrauchsgegenstand oder ein schönes Deko-Objekt. „Wenn man ein Stück angreift, soll man spüren, wie fein es sich anfühlt, wie gut es in der Hand liegt und wie viel Liebe darin steckt.“
Leitner liebt es mit dem Werkstoff Holz zu arbeiten. „Wenn ich meine Werkstatt betrete, freue ich mich jedesmal, wenn mir der wunderbare Duft von Holz in die Nase 'kriecht'". „Ich finde es wunderbar, dass ich mit meinen Händen etwas produzieren darf, und anderen Menschen mit meinen Produkten aus Holz Freude bereite.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.