16.01.2018, 23:03 Uhr

Eröffnung der „KostBar“ Hermagor

Unübersehbar künslerisch gestaltete wurde der Eingangsbereich zur neuen KostBar

Die HLW Hermagor setzt mit der neuen Lehr-Bar einen weiteren Schritt in Richtung Praxis.

HERMAGOR (jost). Was in Villach am CHS und an der KTS sowie an der HLW Spittal schon zum üblichen Standard gehört, gibt es seit gestern auch in Hermagor: Im Erdgeschoss der
HLW wurde, nach der Präsentation der jüngsten Erasmus-Aktivitäten in der Aula des Bundesschulzentrums, die neugestaltete Lehr-Bar mit der treffenden Bezeichnung „KostBar“ im Beisein zahlreicher Ehrengäste feierlich eröffnet.
Direktorin Elke Millonig: „Wir sind eine Praxis-Schule für Outdoor und Indoor. Die Räumlichkeiten waren bereits weitestgehend vorhanden, daher war es der logische nächste Qualitäts-Schritt, unseren Schülerinnen und Schülern noch mehr praxisbeogene und eigenverantwortliche Arbeitsmöglichkeiten zu bieten.“

Praxisnähe

Das heisst im Klartext, dass dort von der Begrüßung der Gäste über das Aufnehmen der Bestellungen bis hin zur allgemeinen Kommunikation bis zur Verabschiedung der Gäste alles praxisgerecht abläuft. Dazu gehört der gekonnte Umgang mit aktuellen Kaffeemaschinen und die Herstellung der verschiedenen Kaffee- oder Teegetränke ebenso wie das Service von alkoholfreien Getränken oder das sichere Bedienen der Registrierkassen und das Inkasso. Schlussendlich erfordert auch der richtige Umgang mit fallweisen Reklamationen oder Beschwerden der Gäste fundiertes Wissen, Erfahrung und viel Fingespitzengefühl.
Ebenso ist die jeweils passende Struktur der Servicemitarbeiter genauso wesentlich wie Ordnung und perfekte Sauberkeit.
Die Wirtschafts-Pädagogin Helga Astei-Huber weist darauf hin, dass alle Abläufe in der „KostBar“ nicht nur praxisbezogen, sondern auch betriebswirtschaftlich dokumentiert und abgebildet werden. „Wir wollen das betriebswirtschaftliche Denken unserer jungen Leute so früh wie möglich anregen, damit die Themen Rechnungswesen, Kosten, Kalkulation, Preise, Steuern usw. bei allen Aktivitäten und Entscheidungen entsprechend mitschwingen, um damit Selbständigkeit und Eigenverantwortung zu trainieren.“
Gefragt nach den Gästen der neuen Lehr-Bar antwortet die Direktorin: „Unsere KostBar ist offen für alle schulnahen Personen des Bundesschulzentrums, das heisst für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Angehörige sowie für Lehrerinnen und Lehrer.“

Angebot

Vorerst ist es ein Probebetrieb bis Ende des Schuljahres, dann wird evaluiert.
Über das Getränke-Angebot der KostBar sowie über die Öffnungszeiten gibt die Ernährungspädagogin Sonja Panreck Auskunft: „Es gibt Kaffe als Espresso, Espresso Macchiato, Cappuccino, Verlängerter, ebenso Tee in verschiedenen Sorten, Mineralwasser und Fruchtsäfte, aber auch kreative Eigenkreationen wie z.B. selbstgemachten Kaffeesirup mit Zimt oder hausgemachte Zitronenlimonaden.

Erasmus 2017

Bereits zum 16.Mal hat die HLW Hermagor im vergangenen Sommer am Erasmus-Programm teilgenommen. Insgesamt 15 Schülerinnen berichteten vor der Eröffnung der KostBar in der Aula des Schulzentrums über ihre jeweils dreimonatigen Erfahrungen im EU-Ausland. Ihre durchwegs interessanten Eindrücke aus Zypern, Malta, Südtirol, England und Schottland präsentierten sie in launigen Live-Sketches, untermalt von self-made Powerpoint-Sequenzen. Jedenfalls war es für alle Teilnehmerinnen wertvoll, das schützende „Hotel Mama“ in jungen Jahren mal für eine Weile zu verlassen, was Eigenständigkeit und Selbstbewusstsein fördert, und dazu gleichzeitig sattelfest in den jeweiligen Fremdsprachen macht.

Offizielle Eröffnung

Nach dem formalen Durchschneiden des legendären roten Bandes delektierten sich an den kulinarischen Kreationen der neuen KostBar u.a. Rudolf Altersberger, Stefanie König, Christian Warmuth, Christian Potocnik, Christina Ball, Hannes Kandolf, Günther Fian, Alois Maier, Wilma Szöke, Irmi Hartlieb, Gabriele Patterer, Walter Köstl, Peter Allmaier, Michael Brunner, Walter Ramsbacher, Ernst Wieser, Werner Plasounig, Luca Burgstaller, Conny Enjoya u.v.a.

Jedenfalls ist die neue KostBar sicher eine gute Qualitäts-Alternative zum Kaffee aus dem Kunststoff-Becher vom Automaten...

Fotos Hans Jost
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.