05.09.2014, 10:18 Uhr

FF Kühweg: Das neue Fahrzeug wird gesegnet

(Foto: KK)
KÜHWEG. Im Rahmen des Kühweger Kirchtags erfolgte die Segnung des neuen Einsatzfahrzeuges. Nach dem Kirchtags-Gottesdienst fand in einem Festakt die Segnung durch Bezirksfeuerwehrkurat Andreas Tonka und Veronika Ambrosch von der Evangelischen Pfarre Hermagor.

Herbert Zimmermann konnte zur Fahrzeugssegnung von Seiten der Feuerwehr Bezirksfeuerwerkommandant Rudolf Robin und Gemeindefeuerwehrkommandant-Stv. Robert Koppensteiner sowie von Seiten der Politik den Bürgermeister und Hausherren Siegfried Ronacher, Nationalratsabgeordneten Gabriel Obernosterer sowie zahlreiche Stadt- und Gemeinderäte der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See begrüßen.

Neben einer großen Abordnung von Feuerwehren aus der Gemeinde Hermagor und der Nachbargemeinden stellten sich auch die Partnerfeuerwehren aus Hörsten bei Hamburg unter dem Kommando von Ortsbrandmeister Johann Zimmermann und aus Gänserndorf mit Kdt.-Stv. OBI Manfred Hammer als Gratulanten ein. Als Fahrzeugpatinnen fungierten Maria Zimmermann und Brigitte Ebenwaldner. Musikalisch umrahmt wurde die Feierlichkeit von der Trachtenkapelle Almrausch Mitschig.
Kommandant Stellvertreter Norbert Ebenwaldner brachte einen Rückblick über die technische Entwicklung der FF-Kühweg.

In seinen Grußworten hob Robin die Funktionen und die gute Zusammenarbeit mit dem Ortkommandanten Herbert Zimmermann hervor und stellte fest dass es sich bei diesem Fahrzeug um ein zweckmäßiges und durchdachtes Einsatzfahrzeug handelt.

Die Ehrengäste dankten in ihren Grußworten den Mitgliedern der Feuerwehr Kühweg für die Einsatzbereitschaft und wünschten für das neue KLF-A viele unfallfreie Kilometer und immer wieder eine gesunde Rückkehr der Mannschaft von den Einsätzen.

Beim neuen KLF-A Kühweg handelt es sich um einen Mercedes Sprinter mit 160 PS, Allrad- und Untersetzergetriebe. Aufgebaut wurde das Fahrzeug von der Firma Magirus Lohr aus Kainbach bei Graz. Die Kosten für die Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See beliefen sich auf 129.098 Euro. Von Seiten der Kameradschaft der Feuerwehr Kühweg wurde zusätzlich ein Betrag von 8.000 Euro aufgebracht.

Nach Beendigung des Festaktes bei der Kühweger Kirche setzte sich der Festzug in Richtung Feuerwehrhaus Kühweg zu einem gemütlichen Beisammensein in Bewegung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.