17.11.2016, 08:00 Uhr

Florianis rücken zur Funkübung im Dreiländereck aus

Übungsannahme war unter anderem ein Brand, der im Hochregallager der Firma Capita in Feistritz/Gail ausgebrochen ist (Foto: KK)

Die letzte Funkübung der Feuerwehren im Dreiländereck ging über die Bühne

GAILTAL. In zwei verschiedene Einsatzbereiche wurde der Abschnitt Dreiländerecke geteilt und die letzte Funkübung im Jahr 2016 wurde durchgeführt.


Annahme: Brandausbruch

Bei der Firma Capita standen die Feuerwehren der Gemeinden Bad Bleiberg, Nötsch, Feistritz/Gail, Hohenthurn und die Wehren Thörl–Maglern, die Betriebsfeuerwehr Euro Nova sowie Arnoldstein im Einsatz. Im Hochregallager kam es zu einem Brandausbruch mit massivem Ammoniakaustritt, wobei durch die vorhandene enorme Brandlast nur mehr ein Halten des restlichen Gebäudeteiles möglich war.
Unter Verwendung des betriebsinternen Hydrantennetzes, der gemeindeeigenen Wasserversorgung, dem vorbeifließenden Vorfluter sowie der nördlich vom Einsatzobjekt fließenden Gail, wurde ein massiver Außenangriff mittels Wasserwerfer und ein Innenangriff mit schwerem Atemschutz durch den Einsatzleiter eingeteilt.
Zeitgleich arbeitete der Gefahrstofftrupp der Feuerwehr Arnoldstein beim Ammoniakaustritt, wobei für den Eigenschutz Schutzbekleidung der Stufe 3 getragen wurde. Nach dem Abdichten der Austrittsleckage und dem Dekontaminieren der betroffenen Einsatzkräfte, versorgte man die Gerätschaft und stellte die Einsatzbereitschaft wieder her. Auch der „Brandeinsatz“ konnte nach etwa einer Stunde erfolgreich beendet werden.

Brand in Hotel

Im Bereich der Baumgartnerhöhe arbeiteten die Feuerwehren der Marktgemeinde Finkenstein sowie die Wehren Siebenbrünn – Riegersdorf, Pöckau – Lind und Seltschach – Agoritschach. Beim Hotel Baumgartnerhof, welches in etwa 800 m Seehöhe liegt, kommt es im Personaltrakt zu einem Brandausbruch.
Die Rauchgase verbreiten sich über das Stiegenhaus im gesamten Gebäude und mehrere Personen wurden der mittlerweile eingetroffenen Feuerwehr als vermisst gemeldet. Atemschutztrupps machen sich auf die Suche und finden alle Abgängigen wohlauf, beginnen mit der Bergung und Erstversorgung der Vermissten und führen schlussendlich die Brandbekämpfung durch. Währenddessen werden von weiteren Einsatzkräften mehrere Wasserversorgungsschienen von offenen Gewässern, einem Teich sowie einem vorbeifließenden Bach bzw. ein Pendelverkehr mit den Tanklöschfahrzeugen aufgebaut und eingeteilt. Ein umfassender, enormer Löschangriff aller verfügbaren Kräfte sorgte für einen Löscherfolg und es konnte baldigst „Brand aus“ gegeben werden. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse gelingt es den teilnehmenden Feuerwehrkameraden das Übungsziel zu erreichen und Erfahrungswerte für zukünftige Ereignisse zu erhalten.

Zur Sache

Teilnehmende Einsatzkräfte:
Einsatz Firma Capita in Feistritz/Gail
13 Feuerwehren mit 117 Mann und 19 Fahrzeugen
Bürgermeister Dieter Mörtel, Bürgermeister Erich Kessler
Abschnittsfeuerwehrkommandant Michael Miggitsch

Einsatz Baumgartnerhöhe Finkenstein
9 Feuerwehren mit 75 Mann und 13 Fahrzeugen
Bürgermeister Christian Poglitsch, Vizebürgermeisterin Michaela Baumgartner
Abschnittsfeuerwehrkommandant Stv. Hans Kronigg
Bezirksfunkmeister Rudolf Gfrerer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.