16.10.2017, 16:28 Uhr

Gailtal sticht bei Wahl hervor

Die Nationalratswahl ist nun geschlagen (Foto: KK)

Die Bevölkerung hat gewählt. Im Gailtal geht der Trend in eine andere Richtung als im Rest von Kärnten.

BEZIRK (aju). Geht man vom Kärntenergebnis aus, steht die FPÖ an der Spitze, gefolgt von der SPÖ und der ÖVP. Im Bezirk Hermagor jedoch hat, laut vorläufigem Endergebnis (ohne Wahlkarten), die ÖVP die Nase vorn, gefolgt von der SPÖ und der FPÖ.

Kein Schwarz-Rot

Leopold Astner, Bezirksparteiobmann der ÖVP, sagt dazu: "Im Bezirk haben wir in vier von sieben Gemeinden die Mehrheit erreicht." Das würde vor allem den Optimismus für die kommende Landtagswahl stärken. "Ich rechne so auch damit, dass Gabriel Obernosterer in den Nationalrat einziehen wird. Schließlich hat die ÖVP in Kärnten nun ja drei Sitze im Nationalrat", sagt Astner. Schwarz-Rot als Koalition könne er sich aus heutiger Sicht aber nicht vorstellen.

Ergebnis ist bedauerlich

Bei der SPÖ in Hermagor ist die Stimmung merklich gedrückt. "Grundsätzlich würde ich das endgültige Ergebnis abwarten, denn es sind immer noch viele Wahlkarten ausständig", sagt Josef Zoppoth, Bezirksvorsitzender der SPÖ Hermagor. Den starken Zuspruch für die FPÖ sieht er vor allem im Thema Migration, würden sich ja die Wahlprogramme ansonsten nicht so sehr von der ÖVP unterscheiden. "Wir werden trotzdem zu unseren Werten stehen, heute mehr denn je", sagt Zoppoth.

Heitere Stimmung

Bei der FPÖ hingegen ist die Stimmung positiv und man freut sich über das Ergebnis. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis im Gailtal. Im Gitschtal liegen wir sogar ganz vorne und sind im Lesachtal gleichauf mit der SPÖ", sagt Hermann Jantschgi, Bezirksparteiobmann der FPÖ.

Arbeit beginnt

Auch bei den Neos ist die Stimmung gut. So bedankt sich Regionalkoordinator Marcel Mild bereits am Sonntag über Facebook bei allen, die ihre Stimme für die Neos abgegeben haben. "Für jeden Einzelnen und für jede Einzelne werde ich mich engagieren", so Mild.

Genauere Infos zur NR-Wahl 2017:


Weitere Berichte rund um die Nationalratswahl im Themen-Channel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.