04.05.2017, 13:25 Uhr

GEOnomic-Award-Finale: Schüler vom Borg Hermagor erreicht Platz sechs

Kann sich über den ausgezeichneten sechsten Platz freuen: Peter Mešnik (re.) (Foto: KK)

Über ausgezeichnete Leistungen beim GEOnomic-Award kann sich das Borg Hermagor freuen.

HERMAGOR. Als einziger Kärntner Schüler konnte sich Peter Mešnik vom BORG Hermagor (betreut von Andreas Schuller, begleitet von Martin Wastian) für das Finale des GEOnomic-Award qualifizieren. Bei der Vorausscheidung traten knapp 600 Teilnehmer der 7. Klasse AHS an.

Der Award

Der GEOnomic-Award wird jedes Jahr in Kooperation mit der Tageszeitung „Presse“ und Wirtschaftskammer Österreich vergeben. Im Finale konnten die Schüler aus den Themenbereichen „Volkswirtschaftliche Ziele“ und „Naturraum und Wirtschaft“ wählen. Dabei kamen die Themen Keynesianismus oder Monetarismus, sowie Klimazonen oder ökonomische Auswirkungen des Klimawandels zur Sprache. Von den Teilnehmern wird also ein tiefgehendes und detailreiches Wissen verlangt.

Prüfungsgespräch

Nach einer halben Stunde Vorbereitungszeit, in der sich die Kandidaten mit der mehrere Seiten umfassenden Fragestellung auseinandersetzen, kommt es zu einem Prüfungsgespräch. Dabei müssen sich die Kandidaten vor einer vierköpfigen Jury unter Beweis stellen.
Organisiert wird der Award von den Professoren Franz Filler und Alois Pötz mit Hilfe der Bildungsabteilung der Wirtschaftskammer Österreich. Peter Mešnik erreichte den ausgezeichneten sechsten Platz und darf sich über einen sehr gut dotierten Preis freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.