18.08.2016, 00:00 Uhr

Hilfe für querschnittgelähmten Radsportler

Hier lag Helmut Jost beim Kärnten Radmarathon am 3.Jiuli 2016 noch im Spitzenfeld - doch wenige Kilometer später schlug das Schicksal erbamungslos zu...

Die WOCHE startet einen Spendenaufruf für Biker Helmut Jost.

HERMGOR (jost). 20 Jahre WOCHE – 20 Projekte für Kärnten.
Die WOCHE Gailtal startet im Zuge dessen eine Charity-Aktion für einen Gailtaler, den das Schicksal schwer getroffen hat.
Seit Sonntag 3.Juli ist für den jungen Hermagorer Radsportler Helmut Jost nichts mehr so, wie es bis dorthin war.
Gut vorbereitet und motiviert war der frischvermählte 30-Jährige einer der 1000 Teilnehmer am „Kärntner Radmarathon“ mit Start und Ziel in Bad Kleinkirchheim. Bereits im Vorjahr gelang es ihm, auf der 107 Kilometer lange Strecke entlang der Nockalmstraße (höchster Punkt 2.042 Meter) trotz der hohen Starter-Anzahl den großartigen 15.Platz zu erringen, daher war für Helmut auch heuer wieder eine Top-Platzierung realistisch.
Doch leider sah er diesmal keine Zielflagge, nachdem er, in aussichtsreicher Position liegend, auf der Innerkremser Landesstraße einen verhängnisvollen Sturz baute. Ein hinter ihm fahrender Kollege reagierte glücklicherweise sofort und löste die Rettungskette aus. Schon die ersten medizinischen Diagnosen nach der Aufnahme im Klinikum Klagenfurt zeigten klare Symptome einer kompletten Querschnittlähmung; das ist inzwischen leider traurige Gewissheit.
Gattin Christina (Hochzeit war am 14.Mai) und Mutter Roswitha waren die Ersten, die am Tag des Unfalles diese erdrückende Diagnose im Klinikum hören mussten.


Starke Familie

Helmut’s Familie steht erfreulicherweise mit vereinten Kräften geschlossen hinter ihm.
Schwester Birgit: „Jetzt stehen wir selbstverständlich noch enger zusammen und jeder bringt sich im Rahmen seiner Möglichkeiten hilfreich und selbstlos ein. Allein diese Gewissheit ist für die medizinische Gesundung meines Bruders überaus wichtig. Er ist durch und durch ein erfolgreicher Sportler und ein Kämpfer, der nun schon seit etwa 20 Jahren im Sattel sitzt!“
Anfang August wurde Helmut bereits in die Rehabilitationsklinik Tobelbad bei Graz überstellt, um sich dort auf sein neues „Leben im Rollstuhl“ gezielt und aktiv vorbereiten zu können.
Zu Hause, beim „Tauber“ in Kühweg bei Hermagor, sind inzwischen bereits umfangreiche bauliche Veränderungen und Anpassungen angelaufen, die den nunmehr logistisch geänderten Anforderungen entsprechen. Um alle Geschosse des Wohnhauses auch barrierefrei erreichen zu können, wird ein Personenlift installiert; darüberhinaus werden diverse Rampen und Zufahrts-Möglichkeiten gebaut, die den Alltag für die Familie erleichtern sollen. Schlussendlich wird mittelfristig auch die Anschaffung eines entsprechend behindertengerecht gestalteten Autos für Helmut anstehen.

Biohotel Daberer hilft

Einen Wellnessaufenthalt im Biohotel Daberer in St.Daniel wird Helmut zum gegebenen Zeitpunkt in seiner Heimat genießen können. Diese erfreuliche Spenden-Zusage erreichte die WOCHE kürzlich von der Hotelführung. Herzlichen Dank!

Zur Sache:

Wer dem verunfallten Hermagorer Radsportler Helmut Jost helfen möchte,
kann dies mit einer Spende auf folgendes Konto tun:
Austrian Anadi Bank AG - „Spendenaktion Jost Helmut“
IBAN AT53 5200 0173 7766 4469
Zahlscheine liegen in allen Anadi Bank Geschäftsstellen
sowie im WOCHE-Regionalbüro Hermagor auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.