04.09.2016, 14:50 Uhr

„Ich brauche keinen Couchpotato“

Montag Abend im ORF: Linda Schaller in der Sendereihe "Liebesg'schichten und Heiratssachen"

In „Liebesg`schichten und Heiratssachen“ sucht Linda Schaller aus Vorderberg einen Mann für`s Leben.

VORDERBERG (jost). Mut und eine Portion Frechheit, das waren schon immer Linda`s Markenzeichen. Doch mit der Bewerbung zur ORF-Kuppelshow ist die Vorderbergerin über ihren eigenen Schatten gesprungen. Die Erfahrungen auf dem neuen Terrain hat Schaller der WOCHE verraten.

Ein Mann soll mein Herz berühren

In der letzten Sendung präsentierte sich Linda Schaller als Kandidatin. Der offizielle Pressetext der ORF-Redaktion lautet im Original so: Linda, 44-jährige Selbständige aus Kärnten, sucht einen Mann, "der mein Herz berührt, auf meine Bedürfnisse eingeht und der mir auf Augenhöhe begegnet“. Sie träumt von einem Gefährten, „der mir hin und wieder ein Blumerl oder ein Schokoherz mitbringt und mir so zeigt, dass er an mich denkt". Ihre letzte Partnerschaft - aus der ihre drei Söhne stammen, die mittlerweile alle schon erwachsen und aus dem Haus sind - dauerte 12 Jahre. Der Neue an ihrer Seite soll „gepflegt sein. Und mit sich selbst im Reinen. Ein feiner Mensch, der weiß, wie man mit Frauen umgeht.“ Sie will sich über viele Dinge unterhalten können, „aber nicht immer über dasselbe.“ Der neue Mann an ihrer Seite darf kein Couchpotato sein. Er muss einer sein, "der mich süchtig macht und ohne den i nimma leben mag“.

Aus Spass wurde Ernst
„Die Taste „Absenden“ beim Anmeldeformular war schnell gedrückt und schon wurde aus einem Jux mit meiner besten Freundin Wirklichkeit ohne Widerruf“ schmunzelt Linda und ergänzt: „Im Oktober des Vorjahres besuchte mich Elizabeth T. Spira mit ihrem vierköpfigen Team in meinem Haus. Dass die Kupplerin der Nation so hartnäckige Fragen stellt, hab ich mir nicht gedacht und das machte den Dreh nicht immer einfach“. Für die Outdoor-Aufnahmen reiste die ORF-Crew im Frühjahr nochmals an und die Prozedur wiederholte sich. "Spira wollte ursprünglich sogar, dass ich meine Frisur bis dorthin nicht verändere" sagt Linda, sie widersprach aber in typischer Schaller-Manier: "Kommt nicht in Frage! Mein Leben ist eine ständige Veränderung und dazu stehe ich".

"Ich bin geerdet“
In Linda`s Leben hat sich einiges verändert. Das eigene Trachten-Geschäft „S`Herzle“ in Villach ist Geschichte. Die gelernte Goldschmiedin schreibt inzwischen an ihrem neuesten Buch und verrät grinsend: „Es wird bestimmt keine Anleitung zum Kekse backen...“. Auch ihre Lebenseinstellung ist eine andere geworden. „Ich bin angekommen und geerdet“ beschreibt der Freigeist ihre neue Seelen-Situation. Und den Mann für`s Leben? „Wer weiss, vielleicht gibt es in der Realität einen Mann, der keine Angst vor mir hat und sich ein turbulentes Leben mit mir vorstellen kann..."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.